Gedanken eines “Altgedienten”: Quo vadis, deutsche Polizei? (von Dirk)

6. November 2017 at 20:42

Gedanken eines "Altgedienten": Quo vadis, deutsche Polizei? (von Dirk)

“Wir schreiben das Jahr 2017. Vor etwas über 28 Jahren habe ich den Weg zur Polizei gefunden. Seitdem ist so einiges passiert.

Der Beruf der PVB ist für mich als Kind schon immer ein Traum gewesen. Diesen habe ich mir erfüllt und er ist für mich eine Berufung.

Der Polizist damals: eine Institution, ein Mensch, vor dem man Respekt hatte. Ein Mensch dem man vertraut. Ein „Haufen“ von integren Menschen die einen besonderen Beruf ausüben dürfen.
Die Einstellung damals: 32 Leute zum Test angetreten.. Ergebnis: 2 haben es geschafft!! Und das war noch eine sehr gute Quote.

Ein elitärer Beruf den wir da ausüben dürfen. Der Bürger zollte uns Respekt. Uns als Menschen, uns als Polizisten. Waren das noch Zeiten… Da reichte auch mal ein strenger Blick, eine erhobener Zeigefinger. Als Polizist strahlte man Sicherheit aus.

Was ist daraus geworden?

Um es mal ein wenig überspitzt zu sagen: 32 junge Menschen treten zum Einstellungstest an, 35 werden eingestellt. Deutschunterricht in der Ausbildung. Nichts gegen eine modernisierte Ausbildung. Aber wo ist der Korpsgeist von damals geblieben?

Was ist aus der Polizei geworden? Ein teilweise sehr schlecht bezahlter Beruf (Stichwort z.B. Berlin), immer weniger soziale Kontakte durch die Überbelastung an Einsätzen, Überstunden und permanente Bereitschaften. Eine immens hohe Scheidungsrate.

Wo ist der Respekt vor der Uniform und vor dem darin befindlichen Menschen geblieben?

Die ältere Generation hat noch Respekt. Aber viele der jüngeren Generation hat diesen Respekt vollends verloren. Stattdessen immer mehr Bedrohungen gegen Polizisten und auch deren Familien. Immer mehr körperliche Angriffe auf die Kolleginnen und Kollegen. Immer mehr Beleidigungen.

Immer öfter muss die Polizei irgendwelche politischen „Verfehlungen“ auf der Straße ausbügeln. Immer öfter körperliche Auseinandersetzungen bei Demos, Fußball oder auch „einfach bei einer VK“.

Mehr und mehr verletze Kolleginnen und Kollegen.
Wir sind immer noch die Guten!!!!
Wir üben diesen Beruf immer noch sehr gerne aus.

Aber ich erinnere an den G20 in Hamburg, wo gezielt Kolleginnen und Kollegen in Lebensgefahr gebracht werden sollten. Immer mehr Spezialeinheiten in den Polizeibehörden, welche dem „normalen Streifenkollegen“ bei „normalen“ Einsatzlagen unter die Arme greifen müssen. Immer mehr Schulungen um sich und das Leben anderer zu schützen.

Ich bereue es auch heute nicht, den Beruf auszuüben. Ich liebe den Beruf immer noch. Ich bin immer noch motiviert.

Aber wohin wird der Weg dieses elitären Berufes gehen?

Quo vadis, deutsche Polizei ….?!”

——————–

Der Kollege ist uns namentlich bekannt.

Erklärung:
PVB = Polizeivollzugsbeamter
VK = Verkehrskontrolle