In Memoriam: Vor 30 Jahren beim Einsatz “Startbahn West” erschossen worden

2. November 2017 at 20:45

In Memoriam: Vor 30 Jahren beim Einsatz "Startbahn West" erschossen wordenIn den 1980er Jahren sorgte die Ankündigung des Frankfurter Flughafens, das Gelände um eine westlich gelegene Start- und Landebahn zu erweitern, für viel Widerstand. Wochenlang kam es zu gewalttätigen Protestaktionen und Auseinandersetzung zwischen Gegnern der sogenannten “Startbahn West” und der Polizei, die mit einem Großaufgebot im Einsatz war.

Heute vor 30 Jahren, am 2. November 1987, kam es wieder zur gewalttätigen Auseinandersetzungen an der Startbahn West. Abermals waren viele Polizeikräfte im Einsatz. Brennende Heuballen verdunkelten den herbstlichen Himmel, Steine und Molotow-Cocktails regneten auf die Einsatzkräfte herab.

Plötzlich, gegen 21:30 Uhr, hörten Zeugen 14 Schüsse. Ein Täter schoss aus einer Entfernung von 500 Metern auf die weißen Einsatzhelme, welche die Polizisten aufgesetzt hatten.

Insgesamt neun Polizisten wurden durch die Projektile getroffen und teils schwer verletzt, zwei Polizisten mussten sterben.

Polizeimeister Thorsten Schwalm erlag seinen Verletzungen auf dem Weg ins Krankenhaus gegen 22:15 Uhr. Er wurde nur 23 Jahre jung.
Sein Kollege Polizeihauptkommissar Klaus Eichhöfer starb mit 43 Jahren noch am Tatort und hinterließ eine Frau und drei Kinder.

Der zunächst unbekannte Täter konnte ermittelt und angeklagt werden. Verurteilt wurde er jedoch nicht wegen Mordes, sondern wegen Totschlags und schweren Landfriedensbruchs zu einer Freiheitsstrafe von 15 Jahren.

Wie sich im Verlaufe der Ermittlungen herausstellte, war eine Dienstwaffe das Tatwerkzeug. Die SIG SAUER P225 wurde etwa ein Jahr zuvor einem Polizisten geraubt.

Am 10. November 1987 fand die Trauerfeier für Klaus und Thorsten im Frankfurter Dom statt, bei der auch der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker teilnahm. Anschließend zogen mehr als 10.000 Polizisten aus der gesamten Republik in einem Schweigemarsch zum Messegelände.

Im Gedenken an die 35 Polizisten, die seit 1949 in Hessen im Dienst getötet wurden, wurde heute eine Gedenktafel im Innenministerium in Wiesbaden enthüllt, auf der die Namen aller Polizisten, auch die von Thorsten und Klaus, eingraviert sind.

Wir gedenken beider Kollegen zum 30. Todestag und erheben die Hand zum Ehrensalut.

Ruht in Frieden, liebe Kollegen! Ihr seid unvergessen und auch heute noch Teil der Polizeifamilie. ⚫️🔵⚫️