KFZ-Aufbruch: Flucht, Verfolgung, Fahndung, Warnschuss, Einsatz von Diensthund “Hank” und am Ende zwei Festnahmen

18. November 2017 at 12:23

Dies ist kurzgefasst das, was in der Nacht zum gestrigen Freitag in Hamburg geschehen ist. Wer näheres erfahren möchte, der lese bitte nun weiter.

Eine aufmerksame Zeugin meldete gegen 02:24 Uhr der Polizei zwei Männer, die sich auffällig für die dort abgestellten Fahrzeuge interessierten. Dass die Zeugin mit ihrem Verdacht völlig richtig lag, erkannten die Polizisten, als sie am Einsatzort eintrafen.

Die beiden beschriebenen Männer konnten an einem aufgebrochenen BMW gesichtet werden. Und wie es aussah, hatten die beiden auch schon ganze Arbeit geleistet. Das Multifunktionslenkrad und das Multimediagerät waren schon ausgebaut und zum Abtransport bereit gelegt worden.

Als die Polizisten die beiden ansprachen, ergriffen diese die Flucht. Zwar konnte einer der beiden noch durch Einsatz von Pfefferspray zu Fall gebracht werden, was jedoch nicht verhinderte, dass dieser sich auch weiterhin den polizeilichen Maßnahmen entziehen wollte.

Da bekannt ist, wie derartige Täter ohne jegliches Gefahrenbewusstsein flüchten, gab einer der Polizisten einen Warnschuss in die Luft ab. Doch auch dies zeigte keine Wirkung und beide Täter flüchteten zu Fuß.

Es wurde eine Fahndung eingeleitet, bei der auch ein Diensthundeführer mit seinem Diensthund “Hank” eingesetzt waren. Hank bewies seine gute Spürnase und erschnüffelte einen der Flüchtigen auf einem nahe gelegenen Gelände. Hier gelang dann auch die Festnahme.

Aber auch der zweite Täter hatte gegen den Fahndungsdruck der Hamburger Kollegen keine Chance und wurde im Rahmen der nähere Absuche entdeckt und festgenommen.

Die beiden aus Litauen stammenden Täter im Alter von 32 und 39 Jahren wurden auf die Polizeiwache gebracht. Die Ermittlungen übernahm das Landeskriminalamt.

Fahndungserfolg auf ganzer Linie. Glückwunsch den Kollegen und ein Leckerli für Hank!