Schwarzfahrerduo leistet Widerstand: Bundespolizisten mit Muttermilch bespritzt

13. Dezember 2017 um 12:08 Uhr

Schwarzfahrerduo leistet Widerstand: Bundespolizisten mit Muttermilch bespritztManchmal fragen wir uns, wie man kurios noch steigern kann. Das, was wir Polizisten im Dienst erleben, ist so vielfältig wie das Leben selbst. Dennoch ist der folgende Vorfall irgendwie, hm, nennen wir es schräg.

Am vergangenen Wochenende wurden Bundespolizisten zum Bahnhof Jüterbog (Brandenburg) gerufen. Sie sollten zwei Personen kontrollieren, die ohne gültigen Fahrausweis mit dem Regionalexpress gefahren waren.

Als die Polizisten die Identität der beiden Personen, ein 20-jähriger Mann und seine 30-jährige Begleiterin, feststellen wollten, weigerten diese sich auszuweisen. Um also festzustellen, um wen es sich hier handelt, war es unumgänglich das Duo mit zur Wache zu nehmen.

Auf dem Weg zum Streifenwagen ließ sich der Mann fallen, widersetzte sich den Beamten und schlug um sich, teils auch gezielt in Richtung der Polizisten. Während die Beamten mit dem Herrn beschäftigt waren, fing die Frau plötzlich an herum zu schreien, entkleidete sich vollkommen und bespritzte anschließend die Polizisten mit Muttermlich aus ihren Brüsten.

Den Beamten gelang es irgendwann die Situation zu beruhigen und die Identität des Duos festzustellen. Gleich mehrere Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Gegen beide Personen wegen Erschleichens von Leistungen, zudem gegen den Mann wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gegen die Frau wegen Körperverletzung.

Nachdem die Identität der beiden feststand, wurden sie aus der polizeilichen Maßnahme entlassen.