Schwerer Landfriedensbruch: Polizisten mit Feuerwerksbatterie angegriffen

31. Dezember 2017 at 16:44

Schwerer Landfriedensbruch: Polizisten mit Feuerwerksbatterie angegriffenEs gehört zum alljährlichen leidlichen Thema, dass einige bereits vor Silvester mit ihrem erstandenen Feuerwerk die Nachbarschaft nerven, teils auch mit illegalen Böllern, die richtig Krach machen und zudem wegen ihrer Unberechenbarkeit hoch gefährlich sind. Doch was den Berliner Kollegen in der vergangenen Nacht passiert ist, schlägt dem Fass mal wieder den Boden aus.

Gestern Abend gegen 22 Uhr fiel Polizisten einer Einsatzhundertschaft in Berlin Schöneberg eine 30- bis 40-köpfige Gruppe auf, die bereits ihr Feuerwerk zündete. Das ist allerdings nur an Silvester und Neujahr erlaubt. Die Polizisten wollten das weitere Abfeuern der Pyrotechnik unterbinden und wurden sogleich aus der Gruppe heraus angegriffen.

Ein 20-Jähriger zündete eine Feuerwerksbatterie und hielt diese gezielt auf die Polizisten. Auch wenn ein Beamter von einer Rakete getroffen wurde, blieb dieser glücklicherweise unverletzt. Doch damit nicht genug, der 20-Jährige wurde von der Gruppe auch noch angefeuert.

Auch wenn der Angreifer anschließend die Flucht antrat, konnte er von den Polizisten gestellt und festgenommen werden. Er wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle gebracht und im Anschluss mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Es wird nun wegen schweren Landfriedensbruchs gegen ihn ermittelt.

Zum Glück wurde niemand verletzt, das hätte auch ganz anders ausgehen können. Es ist damit zu rechnen, dass dies heute kein Einzelfall bleiben wird…

Liebe Kollegen/innen, passt auf euch auf!