Von Polizisten wachgerüttelt: Gestresste Mutter sucht Urlaubsvertretung für ihre Kinder

19. Dezember 2017 um 16:25 Uhr

Von Polizisten wachgerüttelt: Gestresste Mutter sucht Urlaubsvertretung für ihre KinderDer folgende Vorfall zeigte zwei Dinge: 1. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Er wird von den Usern und der Polizei aufmerksam betrachtet. 2. Hinweise aus der Bevölkerung sind wichtig, zur Aufklärung von Straftaten oder zur Verhinderung derselben, manchmal aber einfach nur, um Dummheiten zu verhindern.

Eine gestresste Mutter aus Baden-Württemberg wollte etwas abspannen und plante einen zweiwöchigen Urlaub – ohne ihre Kinder. Hierzu benötigte sie jedoch eine Urlaubsvertretung und die suchte sie öffentlich auf Facebook.

Eine aufmerksame Userin meldete das Gesuch bei der Polizei in Esslingen und die stattete der Mutter einen Besuch ab. Die beiden sieben- und zehnjährigen Kinder lagen zu diesem Zeitpunkt bereits im Bett und schliefen tief und fest.

Der Polizeibericht schließt wie folgt:

“Die gestresste Frau konnte durch die Beamten im wahrsten Sinne des Wortes wach gerüttelt werden und löschte den Eintrag sofort. Sie wurde davon überzeugt, dass eine Überlassung ihrer Kinder an fremde Menschen keine gute Idee zu sein schien.”

Wir möchten über die Mutter nicht urteilen, da wir die Umstände nicht kennen. Wenn sie eine Urlaubsvertretung für sich selbst suchen muss ist sie vermutlich allein erziehend und das ist schon kein leichter Job.

Gut, dass die aufmerksame Userin die Kollegen eingeschaltete und diese erfolgreich bei der Mutter Überzeugungsarbeit leisten konnten.