Weihnachtsgeschenk beschäftigt Polizei: Kind wählt 19 Mal den Notruf

27. Dezember 2017 at 10:35

Weihnachtsgeschenk beschäftigt Polizei: Kind wählt 19 Mal den NotrufMan kann sich trefflich darüber streiten, ob man einem sechsjährigen Kind ein Handy zu Weihnachten schenken soll. Eines sollte in diesem Fall allerdings nicht fehlen: Als Eltern das Kind darüber aufklären, wie man mit dem neuen Gerät richtig umgeht und selbst über die entsprechende Kompetenz zu verfügen.

Woran es genau haperte, das wissen alleine die Eltern im folgenden Fall. Fest steht jedoch, dass am 1. Weihnachtsfeiertag innerhalb von anderthalb Stunden 19 Mal der Notruf gewählt wurde – und zwar immer von ein und dem selben Handy. Jedes Mal, wenn der Polizist der Führungs- und Lagezentrale des Saarlandes den Notruf annahm, meldete sich niemand. Es war lediglich eine Kinderstimme zu hören.

Selbst wenn der Beamte die Handynr. zurück rief, tat sich nichts. Kein Wunder, dass die Polizisten zunächst davon ausgehen mussten, dass tatsächlich ein Notfall bestand. Bei der Ermittlung nach dem Anschlussinhaber stießen die Beamten auf eine Frau aus Sulzbach und nun klärte sich der Fall langsam auf.

Die sechsjährige Tochter der Anschlussinhaberin hatte zu Weihnachten ein Handy geschenkt bekommen und mit diesem hatte das Kind wahllos den Notruf angerufen.

Die Polizisten klärten die Mutter darüber auf, dass es sich um eine Straftat handelt, wenn man den Notruf grundlos anwählt. Auch wenn ein Kind nicht bestraft werden kann, sind doch die Eltern für das Verhalten ihres Kindes verantwortlich. So empfahlen die Beamten der Mutter dringend, dem Kind den richtigen Umgang mit dem Handy zu erklären.