Coitus interruptus: Wenn Polizisten das Liebesspiel unterbrechen müssen

17. Januar 2018 at 18:28

Coitus interruptus: Wenn Polizisten das Liebesspiel unterbrechen müssenEigentlich ist es etwas sehr Schönes, wenn einem Liebespaar die Hormone durchgehen und zum spontanen Liebesspiel einladen. Unschön, wenn man dabei abrupt gestört wird, was allerdings an der spontan ausgesuchten Örtlichkeit liegen kann.

So geschehen in Lörrach, als Zeugen der Polizei mitteilten, dass ein Pärchen in einem Auto “zu Gange” sei. Nun ist das eine sehr weit reichende Umschreibung, die einer Aufklärung bedarf, um einschätzen zu können, ob hier alles in Ordnung ist oder ob die Polizei einschreiten muss.

Was die entsandte Streife vorfand, teilte die Polizei der Presse mit: “Tatsächlich stand an der beschriebenen Stelle ein Auto, dessen Scheiben beschlagen waren und keinen Blick in den Innenraum erlaubten.” Die Polizisten klopften vorsichtig an die Fensterscheibe, denn ein Entkommen war nicht mehr möglich.

Die Autotür öffnete sich und: “Die Ordnungshüter erhaschten einen Blick auf Sitze in Liegeposition, Kleider im Fußraum und auf Personen mit etwas schnellerer Atmung.” Wie das Liebespaar im besten Alter den Polizisten erklärte, wollte sie eigentlich Schuhe kaufen, unterwegs seien sie jedoch von den Gefühlen übermannt worden und so entwickelte sich eins zum anderen.

Die Beamten baten das Liebespaar ihr Tun an dieser Stelle zu unterbrechen und an anderer, möglichst nicht öffentlicher, Stelle weiter zu führen. Beide zeigten sich einsichtig. Ob die erwünschten Schuhe noch gekauft wurden oder das Tun woanders vollendet wurde, ist nicht bekannt.