Deutscher Polizist sammelt Erfahrungen beim Schweizer Polizeikorps

13. Januar 2018 at 12:13

Deutscher Polizist sammelt Erfahrungen beim Schweizer Polizeikorps

Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Aus- und Fortbildung halten manchmal interessante Eindrücke bereit, die man sein Leben lang nicht vergisst. Vielleicht geht aus auch dem deutschen Kollegen so, der sich gerade in der Schweiz im Praktikum befindet.

Polizeiobermeister Tobias Kalmbach ist deutscher Polizist und verrichtet seinen Dienst für gewöhnlich beim Polizeipräsidium Tuttlingen (Baden-Württemberg). Doch im Moment schaut er über den Tellerrand hinaus und absolviert ein Praktikum bei den Kollegen in der Schweiz.

Tobias ist als Polizeiobermeister (POM) bereits ausgebildeter Polizist. Im Rahmen der Fortbildung zum Polizeikommissar an der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen hat er nun die Möglichkeit zu erleben, wie anderen Polizeien arbeiten und kann so womöglich etwas für sich und seine zukünftige Verwendung mitnehmen.

In den nächsten zwei Wochen verrichtet er seinen Dienst nämlich im schweizerischen Kanton Appenzell Ausserrhoden bei der dortigen Kantonspolizei. Der 26-jährige Polizist wird hierbei nicht nur Dienst in seiner deutschen Uniform und mit seiner gewohnten Dienstwaffe versehen, er wird in den Patrouillendienst der Kantonspolizei vollständig eingebunden und darf Aufgaben und Arbeitsweise des Schweizer Polizeikorps erleben.

Grundlage für dieses Praktikum ist der Deutsch-Schweizerische-Polizeivertrag.

Wir wünschen Kollege Tobias viele interessante Eindrücke und eine gute Vernetzung in die Schweiz.