Gedanken von Nico mit Diensthund Odin: Mein Mitgefühl dem Kollegen und danke für die Anerkennung

16. Januar 2018 um 19:33 Uhr

Gedanken von Nico mit Diensthund Odin: Mein Mitgefühl dem Kollegen und danke für die AnerkennungDer Tod des SEK-Diensthundes in Fulda wurde sehr emotional aufgenommen von unserer Leserschaft. Ein hessischer Diensthundeführer meldet sich nun zu Wort und teilt uns seine Gedanken zum Vorfall mit:

—————

“Hallo liebes Team!

Ich habe mich an der Diskussion wegen des getöteten Diensthundes nicht großartig beteiligt, weil ich mir da nicht die Zunge verbrennen wollte. Ich neige nicht unbedingt dazu, meine Meinung vorsichtig auszudrücken, dann lieber Klappe halten…

Mich als Diensthundeführer bei der hessischen Polizei hat dieses Thema schon stark bewegt, zumal ich den DHF des SEK Kassel auch persönlich kenne (wenn auch nicht eng). Ich habe vor etwa 1,5 Jahren meinen ersten Diensthund an den Krebs verloren und das war nach 10 gemeinsamen Jahren schon verdammt schwer.

Wie sich der Kollege nach einem solchen Einsatz fühlt, vermag ich mir nicht vorzustellen, aber mein ganzes Mitgefühl ist ihm sicher.

Ich finde es prima, dass ihr dieses Thema aufgebracht habt und ich bin erschüttert, dass daraus offenbar eine extrem kontroverse Diskussion erwachsen ist.
Ich finde, dass dieses Thema für viele Menschen noch emotionaler ist, weil der Diensthund sich der Gefahr ja nicht bewusst ist.

Ich für meinen Teil bin mir sicher, dass der Tod seines Hundes meinem Kollegen massiv an die Nieren geht und hoffe, dass er das Erlebte gut verarbeitet.

Sorry, irgendwie musste ich das mal kurz loswerden. Danke Euch auch für diese Seite, mir persönlich gebt Ihr ein gutes Gefühl der Anerkennung!

Schöne Grüße aus Hessen!

Nico mit DH „Odin“ (so hieß übrigens auch der getötete SEK-Hund)”

—————

Der Autor ist uns namentlich bekannt.