Herausragende Bedrohungslage für Vierbeiner

20. Januar 2018 um 18:49 Uhr

“Am 12.01 befanden wir uns mit einer Gruppe der 4. EHu RLP beim sogenannten Trier-Tag. Auf der Agenda standen Verkehrskontrollen bezüglich Handy- und Gurtverstößen, Radfahrverbot in der Fußgängerzone sowie allgemeine Fußstreifen in der Innenstadt.

Kurz nach Verlassen der PW Innenstadt wurden wir von einer Bürgerin auf einen Kater aufmerksam gemacht, welcher seid längerer Zeit über den Dachfirst eines Mehrparteienhauses lief. Aufgrund des nassen, rutschigen Daches und seinen ‘Hilferufen’ mussten wir davon ausgehen, dass dieser nicht mehr aus eigener Kraft herunter kam.

Die Eigentümerin des Katers konnte im Mehrparteienhaus ausgemacht werden. Nach Befragung über die Wohnsituation im Haus gelang es uns, über eine im Hausflur gelegene Dachluke auf ein rückwärtig gelegenes Flachdach des Hauses zu kommen.

Auf dieses hatte sich der Kater vom Dachfirst aus bereits zurück gezogen und lag vollkommen verängstigt in der Dachrinne. Hier wurde ihm dann auch die Ingewahrsamnahme erklärt. Im Hausflur konnte er somit der glücklichen Eigentümer übergeben werden.

Mark & Christian
Bereitschaftspolizei RLP, 4.EHu Wittlich”