Ladendieb wird rabiat: Festnahme durch Polizisten in der Freizeit

22. Januar 2018 at 12:26

Ladendieb wird rabiat: Festnahme durch Polizisten in der FreizeitNicht das erste Mal berichten wir darüber, dass wir Polizisten irgendwie immer im Dienst sind. Wenn wir etwas beobachten, schreiten wir notfalls auch ein. So auch wieder geschehen am vergangenen Samstag in Nürnberg (Bayern).

Dort hatten Mitarbeiter eines Discounters mitbekommen, wie ein Kunde sich einen kräftigen Schluck aus einer Rumflasche genehmigt hatte. Da die kostenlose Verkostung nicht zu den Leistungen eines Discounters gehört, wollten die Mitarbeiter den “Mundräuber” am Verlassen des Marktes hindern.

Dies passte dem Ladendieb ganz und gar nicht, er hob die Flasche und drohte damit, sich notfalls den Weg freizuschlagen. Ein 43-jähriger Polizist, der sich in seiner Freizeit ebenfalls in dem Geschäft befand, bekam den Vorfall mit und griff ein. Er überwältigte den rabiaten Ladendieb, brachte ihn zu Boden und hielt ihn fest, bis die diensthabenden Kollegen den Mann übernahmen.

Der 37-jährige Ladendieb muss sich nun wegen räuberischen Diebstahls verantworten.

Nicht ganz clever von dem Herrn, sich gegen die Mitarbeiter zur Wehr setzen zu wollen. Ohne diese Gewaltandrohung wäre es beim Ladendiebstahl geblieben. Als Ersttäter wird das Verfahren zumeist von der Staatsanwaltschaft wegen Geringfügigkeit eingestellt. In diesem Fall braucht der Täter nicht mit einer Einstellung zu rechnen.