Sohnemann schließt sich in Fahrzeug ein: Polizist leistet Überzeugungsarbeit

9. Januar 2018 um 9:07 Uhr

Sohnemann schließt sich in Fahrzeug ein: Polizist leistet ÜberzeugungsarbeitAm vergangenen Samstag kam es für einen Vater im Kreis Schweinfurt (Bayern) zu einem Schreckmoment. Der Mann parkte sein Fahrzeug am Straßenrand und belud den Kofferraum, während sein anderthalbjähriger Sohn im Inneren des Fahrzeuges saß.

Offenbar wurde der kleine Mann ein wenig neugierig und schaffte es dann, die Türen des Autos von innen zu verriegeln. Der Schlüssel befand sich natürlich im Fahrzeuginneren und den Ersatzschlüssel hatte der Vater nicht bei sich.

Eine zufällig vorbei fahrende Streife versuchte mit längerem Zureden das Kind zur Entriegelung zu überzeugen, was zum Glück nach einiger Zeit auch funktionierte. Nachdem sich die Tür wieder öffnen ließ, nahm der Vater seinen Sohn überglücklich in die Arme und konnte seine Fahrt fortsetzen.

Ein Schreckmoment mit einem glücklichen Ausgang. Was bei einem Anderthalbjährigen sicherlich nicht ganz so einfach für die Kollegen war, wie es sich anhört. Da er offenbar ein recht neugieriger kleiner Kerl ist, sollte der Vater in Zukunft den Schlüssel am besten immer einstecken.