Auf dünnem Eis: Polizisten retten Kinder von zugefrorenem See

11. Februar 2018 um 10:14 Uhr

Auf dünnem Eis: Polizisten retten Kinder von zugefrorenem SeeEs muss schon sehr kalt sein oder über einen längeren Zeitraum kalt sein, damit ein Gewässer derart zufriert, dass man gefahrlos darauf gehen kann – oder spielen, wie die Kinder im folgenden Fall.

Einer Streife der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren (Mecklenburg-Vorpommern) waren in der vergangenen Woche während ihrer Streifenfahrt spielende Kindern auf dem Tiefwarensee aufgefallen. Der See war zwar größtenteils zugefroren, aber die Eisdecke war nur durchschnittlich 3-4 Zentimeter dick. Zu dünn, um sich gefahrlos darauf bewegen zu können.

Die beiden Kinder im Alter von 11 und 16 Jahren hatten diese Gefahr allerdings nicht erkannt. Zudem hielten sie sich in der Nähe eines fließenden Zulaufs auf, wo die Eisdecke immer dünner wird, wobei der Zulauf selbst überhaupt nicht zugefroren ist.

Da eine erhebliche Gefahr für die beiden Kinder bestand, schritten die Beamten ein und beorderten die Kinder herunter vom See. Damit wurde womöglich schlimmeres verhindert.