Ausschreitungen bei Fußballspiel in Bilbao: Baskischer Polizist stirbt im Krankenhaus

23. Februar 2018 um 21:36 Uhr

Ausschreitungen bei Fußballspiel in Bilbao: Baskischer Polizist stirbt im Krankenhaus

Bildmaterial von Ertzaintza und Policia Municipal de Girona via Twitter

Gestern fand im spanischen Bilbao (Baskenland) das UEFA Europa League Spiel zwischen Athletic Bilbao und Spartak Moskau statt. Wir haben Bilder und Videos der schweren Ausschreitungen gesehen und immer wieder wurde der Vergleich bemüht, dass sich die sogenannten “Fans” wie Tiere benommen hätten. Doch dieser Vergleich passt nicht. Wer die hasserfüllten Gesichter der Moskauer Hooligans gesehen hat, die aus reiner Gewaltlust Sachen beschädigten und Menschen verletzen, ist schlimmer als jedes Tier. Weiter möchten wir uns dazu nicht äußern.

Während des Polizeieinsatzes und der Ausschreitungen erlitt ein baskischer Polizist (Ertzaintza) der Mobilen Brigade (Brigada Móvil) einen Herzinfarkt. Sofort begannen die Kollegen mit der Reanimation, doch alle Mühe und alles Hoffen war umsonst. Der Polizist starb wenig später im Krankenhaus.

Inocencio Alonso García, der Polizist, wurde 50 Jahre alt.

Laut dem baskischen Sicherheitsminister Josu Zubiaga soll es keinen unmittelbaren Zusammenhang zu den schweren Ausschreitungen geben. Demnach habe “keine gewaltsame Aktion zum Tod des Beamten geführt”. Das Gesundheitszentrum habe keine Traumata festgestellt, die zum Tod des Beamten hätten führen können. Nach einer Stunde der Wiederbelebung habe man die Maßnahmen abgebrochen.

In einer öffentlichen Verlautbarung des Sicherheitsministeriums heißt es, dass man “bestürzt und tief empört über den Tod des Polizisten” sei und bittet gleichzeitig darum der gesamten baskischen Polizeifamilie Raum für die Trauer zu geben.

Einen Tag zuvor konnte die Bundespolizei München einen russischen Hooligan festnehmen, der wegen eines internationalen Haftbefehls gesucht wurde. Während der EURO 2016 soll er bei dem Gruppenspiel in der Gruppe B zwischen Russland und England während der schweren Ausschreitungen in Marseille einen Mann schwerst verletzt haben.

Das Opfer soll neben Knochenbrüchen auch Verletzungen an Gehirn und Lunge erlitten haben, so dass durch die französischen Sicherheitsbehörden seit dem per Haftbefehl nach ihm gesucht wurde. Am Münchner Flughafen konnte der 31-Jährige am Donnerstag identifiziert und festgenommen werden. Er sitzt nun auf Anordnung eines Haftrichters in München im Gefängnis und wartet auf sein Auslieferungsverfahren.

Der Hooligan war auf dem Weg zu vorgenanntem UEFA-Spiel in Bilbao.

Wir sind in Gedanken bei der Familie, den Freunden und Kollegen des verstorbenen Polizisten und wünschen ihnen viel Kraft. Inocencio bleibt unvergessen Teil der Polizeifamilie!

Nuestras condolencias a la familia y compañeros/as! ⚫️⚫️

Den Kollegen von der Bundespolizei in München danken und gratulieren wir zu ihrem Fahndungserfolg!