Beide verletzt, einer mit Handfraktur: Polizisten die Treppe hinunter gestoßen

26. Februar 2018 um 18:41 Uhr

Beide verletzt, einer mit Handfraktur: Polizisten die Treppe hinunter gestoßenWie die Polizei Oldenburg (Niedersachsen) heute bekannt gab, kam es bereits vergangene Wochen Donnerstag zu einem Unterstützungseinsatz der Kollegen, bei dem zwei Polizisten verletzt wurden. Einer von ihnen erlitt eine Handfraktur und konnte den Dienst nicht mehr fortsetzen.

Demnach waren zwei Polizisten des Zentralen Kriminaldienstes vom örtlichen Gerichtsvollzieher angefordert worden. Dieser hatte im Auftrag des Amtsgerichtes Oldenburg bei einem 55-jährigen Mann, der als Reichsbürger bekannt ist, eine eidesstattliche Versicherung einzuholen. Im Falle der zu erwartenden Weigerung soll der dann in Kraft tretende Zivilhaftbefehl vollstreckt werden.

Als die Beamten bei dem Mann klingelten, wurde von seiner Mutter geöffnet und angegeben, dass sich der Sohn im Obergeschoss befinde und noch schlafen würde. Als die Polizisten voran die Treppe hinauf gingen, erschien der 55-Jährige und erklärte sogleich, “dass er den Weisungen der Polizei und anderen Amtspersonen nicht Folge leisten würde, da die Gesetze für ihn keine Gültigkeit besäßen.”

Der Polizeibericht hält den weiteren Einsatzverlauf wie folgt fest:

“Die beiden Polizeibeamten gingen daraufhin die Treppe hinauf. Der 55-Jährige rannte den beiden jedoch plötzlich entgegen und stieß sie die Treppe hinunter in Richtung Erdgeschoss. Beide Ermittler stürzten und verletzten sich dabei; ein 30-jähriger Polizeibeamter brach sich bei dem Angriff die Hand und ist vorerst nicht mehr dienstfähig.”

Der 55-Jährige kam selbst zu Fall und blieb am Fuß der Treppe liegen. Hier erfolgte dann die Festnahme und er wurde der Justizvollzugsanstalt Oldenburg zugeführt. Auch wenn es den Reichsbürger nicht interessieren dürfte, darf er sich nun wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten.

Wir senden die besten Genesungswünsche an die verletzten Kollegen nach Oldenburg!