Betrugsmasche “falscher Polizist” eskaliert: Senior schießt auf echte Polizisten

5. Februar 2018 at 11:31

Betrugsmasche "falscher Polizist" eskaliert: Senior schießt auf echte PolizistenGestern Abend kam es zu einem Vorfall in Glashütten (Hessen), bei dem man wohl von Glück reden kann, dass es keine schwer Verletzten oder Toten gab. Wir hatten bereits in einem Beitrag auf die Betrugsmasche hingewiesen, bei der falsche Polizisten oder Staatsanwälte Menschen dazu bewegen, Geld zu übergeben.

Der Senior aus Glashütten wurde Opfer genau dieser Betrugsmasche. Er war von falschen Polizisten angerufen worden, dass sein Geld zu Hause nicht mehr sicher sei und der Anrufer brachte den 90-Jährigen tatsächlich dazu, dass dieser eine Geldkassette mit mehreren Tausend Euro vor die Tür stellte.

Immer noch in der Ansicht es mit echten Amtspersonen zu tun zu haben, rief der Senior nach der Geldübergabe gegen 20:10 Uhr die 110 (Notruf) an, da er noch Rückfragen hatte. Während des Telefonat mit der echten Polizei kamen dem Senior offenbar Zweifel und als dann eine echte Streifenwagenbesatzung bei ihm vor der Tür stand, fielen offenbar mehrere Schüsse.

Die Polizisten brachten sich in Sicherheit und in einem längeren Telefonat konnte der Senior davon überzeugt werden, dass die Uniformierten vor seiner Haustür tatsächlich echte Polizisten sind. Zwischenzeitlich war der Bereich um das Anwesen des Seniors weiträumig abgesperrt worden.

Wie sich herausstellte, ist der Rentner im Besitz legaler scharfer Waffen. Wie viele Schüsse er auf die Beamten abgab ist Gegenstand der Ermittlungen. Durch die Schussabgabe wurden keine Personen getroffen, jedoch wurde eine Polizistin durch ein Knalltrauma verletzt.

“Das war glimpflich, hätte aber auch ganz anders ausgehen können”, sagte ein Polizeisprecher. Womöglich haben die Projektile die Polizisten nur knapp verfehlt, was derzeit ebenfalls ermittelt wird.

Das Polizeipräsidium Westhessen ermittelt gegen die unbekannten Täter hinsichtlich des Betrugs zum Nachteil des Seniors, aber auch gegen den Senior selbst. Weitere Informationen hierzu stehen unter dem Vorbehalt der zuständigen Staatsanwaltschaft.

Wie wir erfahren haben, werden die eingesetzten Kollegen vom zentralpsychologischen Dienst betreut. Die (körperlich) leicht verletzte Kollegin konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Absoluter Horroreinsatz! Da fährt man wegen einer Betrugsmasche zu einem Senior und wird von diesem beschossen, weil er bei den echten Polizisten davon ausgeht, dass es sich um die falschen Polizisten (=Betrüger) handelt.

Nicht auszudenken, wie das hätte enden können, was wohl nur vom Zufall/Glück abhing. Die Kollegen können vermutlich ein zweites Mal Geburtstag feiern…

Wir senden die besten Genesungswünsche an die Kollegen vom Polizeipräsidium Westhessen und wünschen ihnen eine gute Verarbeitung!