“Nicht lange überlegt”: Polizisten retten vier Kinder bei Brand

21. Februar 2018 um 09:06 Uhr

"Nicht lange überlegt": Polizisten retten vier Kinder bei Brand

Bild: Landespolizeidirektion Tirol

Am vergangenen Sonntag kam es in Jenbach (Österreich) zu einer Lebensrettung von vier Kindern während eines Brandes in einem Mehrparteienhaus. Zwar waren zwei Leichtverletzte zu beklagen, doch ohne das beherzte Eingreifen der Polizisten wäre die Sache wohl anders ausgegangen.

Gegen 16:37 Uhr wurde der Brand gemeldet. Polizei, Feuerwehr und Rettung waren unterwegs. Da die beiden Polizisten Hanna Steinlechner und Christoph Unterberger von der Landespolizeidirektion Tirol zufällig ganz in der Nähe waren, meldeten sie sich bereits eine Minute später am Einsatzort.

“Als wir vor dem Haus angekommen sind, ist uns der 16-jährige Bursche aus der Wohnung schon entgegengekommen und hat erklärt, dass niemand mehr in der Wohnung sei”, erzählt Kollege Christoph. Doch die Rauchentwicklung recht stark und das obere Stockwerk war schon ziemlich verraucht. Also schritten die beiden Beamten zur Tat und klingelten alle Parteien durch.

“Wir haben zu allen gesagt, sie sollen die Wohnung verlassen. Weil wir uns aber nicht sicher waren, ob das auch alle verstanden haben, sind meine Kollegin und ich sicherheitshalber ins Haus gegangen, um die Leute eventuell rauszuholen”, berichtet Unterberger und fügt hinzu, dass der Einsatz “nicht ganz ohne” war.

Im obersten Stock angekommen traf Unterberger auf ein älteres Ehepaar, während seine Kollegin plötzlich vor einer Jugendlichen und drei weiteren Kindern stand. Wegen der Rauchentwicklung mussten diese unbedingt sofort ins Freie, also packten Christoph und Hanna die Kinder und brachten sie vor das Haus.

In diesem Moment traf auch die Feuerwehr ein und löschte unter schwerem Atemschutz den Brand. Wie sich heraus stellte, hatte jemand einen Kochtopf mit heißem Öl auf dem Herd vergessen, was dann zu dem Brand führte.

Der 16-jährige Junge, der selbst zuvor schon versucht hatte den Brand zu löschen und diesen zumindest schon etwas eindämmen konnte, sowie ein 11-jähriger Junge erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung und beide kamen in ein Krankenhaus. Auch die beiden Polizisten musste sich im Freien erst einmal die Lunge wieder frei husten.

Der 29-jährige Polizist Unterberger sagt, dass sie nicht lange überlegt haben, da es um eine Lebensrettung ging. Doch ganz kopflos waren sie nicht in das Brandobjekt gegangen: “Ich bin selber Feuerwehrmann und weiß, wie gefährlich das ist und wie wichtig es ist, dass man in dem Moment schnell reagiert.”

Im Einsatz waren die Feuerwehr Jenbach mit 4 Fahrzeugen und 20 Mann, ein Rettungsfahrzeug mit Sanitätern und eine Polizeistreife.

Hanna und Christoph, danke für das beherzte Eingreifen! Hier ist es wohl an der Zeit für eine Belobigung.