Aufregender Tag für Neunjährigen: Erst Bundesliga, dann an Raststätte vergessen worden

5. März 2018 um 12:09 Uhr

Aufregender Tag für Neunjährigen: Erst Bundesliga, dann an Raststätte vergessen worden

Bild: Autobahnpolizei Hildesheim

Am vergangenen Samstag endete eine Busfahrt für den 9 jährigen Jannis aus Hessen anders als erwartet. Der Junge befand sich mit seiner Jugendfußballmannschaft und weiteren Fans auf dem Rückweg eines Bundesliga Spiels in Wolfsburg.

Gegen 19 Uhr hielt der Bus an der Rastanlage bei Seesen (Niedersachsen) für eine Pause an, wo auch Jannis den Bus verließ, um sich im Restaurant eine Kleinigkeit zu kaufen. Im Restaurant bemerkte der Junge, dass er sein Geld im Bus vergessen hatte, ging daraufhin zurück, holte sein Geld und betrat erneut das Restaurant. Nach seinem Einkauf ging er noch mal zur Toilette und bemerkte dann, dass der Bus nicht mehr auf dem Parkplatz stand.

In seiner Verzweiflung sprach er die Angestellten des Rastplatzes an, die daraufhin die Autobahnpolizei in Hildesheim alarmierte. Die Kollegen machten sich umgehend auf den Weg und kümmerten sich um den verzweifelten Jungen. Da Jannis keine Telefonnummern eines anderen Businsassen kannte, konnte dort niemand telefonisch erreicht werden. Ebenso kannte er das Kennzeichen des Busses nicht, sodass auch keine Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet werden konnte.

Die Polizisten aus Hildesheim fackelten daraufhin nicht lange und nahmen ihn mit bis zur Anschlussstelle Echte an der A7 und übergaben ihn dort an die Kollegen der Autobahnpolizei Göttingen. Die Göttinger Polizisten wollten den Jungen nach Hause fahren, als der Betreuer zeitgleich das Fehlen seines Schützlings bemerkte und sich bei der Polizei meldete.

Der Betreuer, der sich bereits in Kassel befand, setzte sich sofort in sein Auto und holte Jannis von der Autobahnpolizei in Göttingen ab. Gegen 23 Uhr meldete sich die Mutter des Jungen bei der Polizei, dass ihr Sohn zu Hause angekommen ist und bedankte sich bei den Kollegen für ihre Fürsorge.

Ein aufregender Tag für einen neunjährigen Jungen. Erst ein Bundesliga Spiel in einer anderen Stadt und dann ein aufregender Abend mit der Polizei. Diesen Tag wird er sicherlich nicht so schnell vergessen und hat heute in der Schule einiges zu erzählen

Zum Glück ist alles gut gegangen und er hat auch alles richtig gemacht, in dem Jannis sich an das Personal wandte, die gleich Hilfe holen konnten. Danke auch an die Kollegen der Autobahnpolizei Hildesheim und Göttingen, die sich fürsorglich um den jungen Mann gekümmert haben.