Außer Rand und Band: Mann greift erst Rettungskräfte an, dann Polizisten

6. März 2018 um 15:11 Uhr

Außer Rand und Band: Mann greift erst Rettungskräfte an, dann PolizistenBei manchen Zeitgenossen fragt man sich, was in deren Kopf so vor sich geht. Jedenfalls löst es bei uns solches Kopfschütteln aus, dass wir aufpassen müssen kein Schleudertrauma zu bekommen.

Was war passiert?

Am vergangenen Samstag rief ein 36-Jährige bei der Notrufzentrale in Bischofsheim (Hessen) an und meldete eine schwerverletzte Person. Als die Rettungskräfte eintrafen stellten sie schnell fest, dass der angeblich schwerverletzte Mann nur gestolpert war und nur minimale Beschwerden hatte.

Aufgrund des guten Zustandes und der minimalen Verletzungen war ein Transport ins Krankenhaus nicht notwendig. Doch dies sah der 36-jährige Anrufer anders und ging unvermittelt auf die Rettungskräfte los und schlug einem 46-Jährigen Rettungsassistenten ins Gesicht.

Aufgrund der Aggressivität des Mannes wurde die Polizei alarmiert. Als die Beamten eintrafen, zeigte sich der 36-Jährige auch ihnen gegenüber sehr aggressiv und versuchte die Polizisten zu beißen und mit Kopfstößen zu verletzen. Einen Beamten packte er am Hals. Die Polizisten wurden durch die Attacken leicht verletzt, konnten aber ihren Dienst fortsetzen.

Der unter anderem wegen mehrerer Körperverletzungsdelikte polizeibekannte Mann wurde anschließend zur Verhinderung weiterer Straftaten im Polizeigewahrsam untergebracht. Ihn erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

Hier noch die Schilderung der Rettungskräfte zu diesem Einsatz in der Mediathek.

Wir wünschen den Kollegen und dem verletzten Rettungsassistenten gute Besserung!