Gajus: Neuer Partner auf vier Pfoten bei der Kantonspolizei Bern

3. März 2018 um 10:20 Uhr

Gajus: Neuer Partner auf vier Pfoten bei der Kantonspolizei Bern

Bild: Kantonspolizei Bern

Kollege Lukas Schneeberger ist mit Hunden aufgewachsen und für ihn war klar, dass er unbedingt Diensthundeführer werden möchte. Dieser Wunsch wurde nach einer Vorführung der Diensthunde in der Polizeischule Hitzkirch noch weiter bestärkt. Nun ist er Diensthundeführer und er berichtet im Blog der Kapo Bern über die ersten Schritte als Diensthundeführer, aber auch mit seinem Welpen Gajus.

So lernen wir dort, dass der Anfangsbuchstabe für den Namen des Diensthundes vorgegeben wurde. Den Rest konnte sich Kollege Lukas selbst aussuchen. Den Namen wählte er mit bedacht, denn “ich wollte einen Namen, der nicht zu süss klingt aber auch nicht zu böse”, wie Lukas im Blog berichtet. So kam er dann auf den lateinischen Namen Gajus, was so viel bedeutet wie “der Erfreuende, der Zufriedene”.

Angehängt wird dann noch der Zwingername, so dass der vollständige Name seines neuen Partners “Gajus von der Lupa Lupis” lautet. Mit zehn Wochen durfte Lukas Gajus mit nach Hause nehmen, doch zuvor musste er die Wohnung welpensicher machen. Im Schlafzimmer, neben dem Bett, stand dann auch der Korb für Gajus.

Mittlerweile ist Gajus schon ein paar Wochen älter und hat mit der Katze den Korb getauscht. Gajus schläft im Katzenkörbchen und die Katze, mit der er sich blendend versteht, schläft im viel zu großen Hundekorb im Schlafzimmer.

Was Gajus doch lieber aus der Entfernung betrachtet sind Wasser und größere Tiere. Ansonsten ist er schon recht fit unterwegs und hat auch schon eine Menge neuer Freunde gefunden.

Kollege Lukas wird im nächsten Bericht erzählen, wie das erste Training der Schutzhundausbildung verlief. Darauf sind wir schon sehr gespannt!

Den vollständigen Bericht von Kollege Lukas könnt ihr hier nachlesen und auch ein paar weitere Bilder anschauen.