“Hier sind wir sicher”: Zwei Hunde vereinnahmen Streifenwagen der Autobahnpolizei für sich

9. März 2018 um 12:45 Uhr

Freilaufende Hunde sind insbesondere in der Nähe einer Autobahn ein hohes Risiko und so rücken wir täglich aus, um die Hunde einzufangen und zu verhindern, dass Verkehrsunfälle entstehen und/oder die Fellnasen verletzt werden. Doch dieser Einsatz der Kollegen vom Autobahnpolizeirevier Börde verlief überraschend und völlig anders.

Eine Streife war auf die A2 bei Hohenwarsleben gerufen worden. Dort lagen Reifenteile auf der Fahrbahn und die musste beseitigte werden. Die Streife der Autobahnpolizei fand die Reifenteile, hielt das Polizeifahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht an und beseitigte die Teile von der Fahrbahn.

Die Gunst der Stunde nutzten zwei Stafford Terrier Mischlinge, die, während die Uniformierten ihrer Arbeit nachgingen, aus dem Gebüsch neben der Autobahn hervor sprangen und zielgerichtet zur offen stehenden Fahrertür des Streifenwagens liefen.

Nach dem Motto “bevor wir hier weiter herum irren und womöglich überfahren werden, nehmen wir im Polizeiauto Platz, denn hier sind wir sicher” nahmen sie freiwillig das uniformierte Gefährt für sich in Beschlag. Einer der Fellnasen nahm sogleich auf dem Fahrersitz Platz, der andere beschlagnahmte den Fußraum davor.

Nachdem die Polizisten diese Überraschung mittels Fotobeweis festgehalten hatten (siehe Bild), brachten sie die hechelnden Pfotentiere vorübergehend ins Tierheim, wo sie noch am gleichen Tag von der verständigten Besitzerin abgeholt wurden. Was die Hunde an der Autobahn gesucht haben, ist unklar. Sie machten von ihren Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch. *wuff*