Knall-harter Einsatz: Schrecksekunde für Friedhofsmitarbeiter

10. März 2018 um 08:49 Uhr

Knall-harter Einsatz: Schrecksekunde für FriedhofsmitarbeiterEinen kuriosen Fall hatten die Kollegen der Polizeiinspektion Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) zu lösen. Die anfängliche Vermutung bestätigte sich glücklicher Weise nicht, die Geschichte endete jedoch völlig überraschend.

Mitarbeiter des dortigen Neuen Friedhofs waren gerade dabei einen Grabstein wegzurücken, als es einen heftigen Knall gab. Sogar eine leichte Druckwelle hatte diese Arbeiter verspürt. Sollte jemand wirklich eine Art Sprengstoffanschlag verübt haben? Auf einem Friedhof?

Jedenfalls wurde die Angelegenheit der Polizei gemeldet, da die Zeugen keine Ursache für diesen plötzlichen Knall finden konnten. Die Kollegen rückten auch an. Doch einen offensichtlichen Grund konnten auch die nicht ermitteln. Um der Sache auf den Grund zu gehen, wurde sogar ein Sprengstoffsuchhund angefordert. Doch auch der konnte keine Hinweise auf Sprengstoffe oder ähnliches entdecken. Der Fall wurde im mysteriöser.

Im Polizeibericht heißt es weiter:

“Aber dann, als die Mitarbeiter des Friedhofs weiter wollten, wollte die Schubkarre nicht so recht. Ja auch logisch, wenn das Rad einen Platten hat. Da muss viel heiße Luft drin gewesen sein…”