Kuriose nächtliche Reise: Aus der Wache in’s Taxi und wieder zur Wache

12. März 2018 um 13:20 Uhr

Kuriose nächtliche Reise: Aus der Wache in's Taxi und wieder zur WacheNein, das ist kein neues Emojiquiz, unser Bild stellt nur grob die verschiedenen Stationen dieser kuriosen nächtlichen Reise eines 31-Jährigen dar, der es gleich zweimal mit der Polizei zu tun hatte – und das nicht ganz unberechtigt.

Der Mann war zuvor bereits in eine Schlägerei verwickelt und hatte schon eine gewisse Zeit auf der Wache Nord der Polizei Dortmund (Nordrhein-Westfalen) verbracht. Als er entlassen wurde, entschied er sich, den Weg nach Hause nicht zu Fuß zurück legen zu wollen und orderte sich ein Taxi.

Am Ziel angekommen bezahlte der 31-Jährige den Taxifahrer, griff aber gleichzeitig zur Geldbörse des Taxifahrers und trat die Flucht mitsamt Beute an. Der Taxifahrer rief sofort die Polizei und gab eine so detaillierte Beschreibung an, dass die Polizisten sogleich wussten, um wen es sich bei dem Dieb handelte. Es war der polizeibekannte Mann, den sie zuvor erst entlassen hatten.

Die Beamten suchten die Wohnanschrift des Diebes auf, konnten dort aber wegen der Umstände die Geldbörse nicht finden. Die Wohnung war derart zugemüllt, dass eine Suche schwierig war. Ein Zeuge hatte den Mann jedoch kurz zuvor gesehen, wie er so etwas wie eine Geldbörse in der Hand hielt. Durch den Zeugenhinweis konnte der Dieb festgenommen werden und Reise ging für ihn ein zweites Mal in dieser Nacht auf die Wache.

Der Polizeibericht schließt mit den Worten:

“Der Tatverdächtige musste, auf Grund fehlender Haftgründe, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.”