Polizist bedankt sich zur Versetzung bei seinen Kollegen recht “plakativ”

11. März 2018 um 12:39 Uhr

Wenn man über mehrere Jahre gemeinsam durch Dick und Dünn gegangen ist, in schwierigen Einsätzen wusste, dass man sich aufeinander verlassen kann, ja, dann entsteht so etwas wie Korpsgeist. Von manchen verteufelt, für uns Polizisten (und auch Soldaten) essentiell bei der Bewältigung des Dienstalltags, fällt es uns oft schwer, die Dienststelle zu wechseln und die “eigene” Schicht zu verlassen.

Ein Berliner Polizist hat sich aus Anlass der Versetzung zu einer anderen Dienststelle recht “plakativ” von seinen Kollegen verabschiedet und bedankt (Bilder siehe dort). Auf einer großen Werbefläche prangt er lässig mit den Daumen nach oben, in kurzen Hosen und mit einer Fantasieuniform bekleidet und schaut auf seine ehemaligen Kollegen des Abschnitts 55 in Neukölln, die genau gegenüber ihre Dienststelle haben.

“Ick war da für DIR 5” ist darauf zu lesen, in Anspielung an den Werbespruch der Berliner Polizei “Da für dich“, ergänzt um die Direktion 5 (DIR 5), der er angehörte. “Nun geht’s an die Spree. Danke!”, lässt er seine ehemaligen Kollegen wissen.

“Der Kollege hat hier zwölf Jahre gearbeitet und ist zur Wasserschutzpolizei versetzt worden. Wir finden das Plakat gut”, sagen dann auch die Kollegen vom Abschnitt 55. Und die Polizeiführung? Die hat kein Problem mit diesem öffentlichen Plakat: “Letztlich ist es Privatsache des Beamten, wie er sich von den Kollegen verabschiedet. Wir finden, dass das eine witzige Aktion ist”, heißt von einem Polizeisprecher.

Der Kollege ließ sich das Plakat 250 Euro kosten. Ganz offensichtlich war er gerne dort. Ob er freiwillig zur Wasserschutzpolizei wechselte ist nicht bekannt.

Great stuff, lieber Kollege! Wir wünschen Dir alles Gute bei Deiner neuen Aufgabe. Möge sie Dich so erfüllen wie die vorherige…