Routineeinsatz “Streitigkeiten”: Junger Mann rammt Polizist Messer in den Bauch

7. März 2018 um 20:33 Uhr

Routineeinsatz "Streitigkeiten": Junger Mann rammt Polizist Messer in den BauchEs war wieder einmal einer dieser Routineeinsätze. Streitigkeiten wurden gemeldet und die Polizisten rücken aus, um zu schlichten, zu vermitteln, und falls etwas Strafrechtliches vorgefallen sein sollte, die entsprechenden Ermittlungen aufzunehmen. Ein solcher Einsatz endete für einen Polizisten der Polizei Borken (Nordrhein-Westfalen) mit einer Stichverletzung im Bauch im Krankenhaus.

Heute Nachmittag gegen 16:00 Uhr traf eine Streife der Polizei Borken am Einsatzort in Gescher ein. Eine Mutter hatte zuvor angerufen und mitgeteilt, dass es zwischen ihr und ihrem 19-jährigen Sohn zu einem Streit gekommen war. Die Mutter warf ihren Sohn aus dem Haus, wo dieser dann randalierte, Drohungen aussprach und gegen einen Pkw getreten hatte.

Zunächst suchten die Beamten das Gespräch mit der Mutter, um Klarheit darüber zu bekommen, was genau geschehen war. Als die Polizisten daraufhin das Haus verließen, trafen sie vor dem Haus auf besagten Sohn.

Noch sind die Einzelheiten zum jetzigen Ermittlungsstand noch nicht alle geklärt. Was jedoch feststeht, ist die Tatsache, dass der 19-Jährige einem 55-jährigen Polizisten im Verlaufe des Gesprächs ein Messer in den Bauch rammte.

Der Polizist wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert. Wie die Polizei Borken erleichternd bekannt gibt, bestehe bei dem Polizisten keine akute Lebensgefahr.

Durch den Kollegen des schwer verletzten Beamten konnte der 19-Jährige überwältigt und festgenommen werden. Wie es zu diesem Einsatzverlauf kam ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Für den morgigen Tag hat die Polizei Borken die Bekanntgabe weiterer Einzelheiten angekündigt.

Wir senden die allerbesten Genesungswünsche zu unserem schwer verletzten Kollegen nach Borken und hoffen, dass er physisch und psychisch wieder vollständig gesunden kann!