Teure Geburtstagsparty: Ungebetener Gast bekommt Anzeige und muss Kosten für Polizeieinsatz tragen

26. März 2018 um 11:55 Uhr

Teure Geburtstagsparty: Ungebetener Gast bekommt Anzeige und muss Kosten für Polizeieinsatz tragenWas den 63-Jährigen da geritten hat, wissen wir nicht. Gut möglich, dass er sich einen schönen Abend auf Kosten anderer machen wollte. Bis zu einem gewissen Punkt hat das auch funktioniert, für ihn dürfte es später aber ein böses Erwachen gegeben haben – Kater inklusive.

Am vergangenen Freitag feierte ein 56-jähriger Mann in Rudolstadt (Thüringen) seinen Geburtstag. Nette Leute die der Einladung gefolgt waren, schöne Musik, leckeres Essen und Trinken, gute Voraussetzungen für eine tolle Geburtstagsfeier. “Halt, Moment”, dachte sich wohl der Gastgeber, “diesen Mann kenne ich nicht und eingeladen habe ich den auch nicht”.

Der ungebetene Gast trank sich durch das, was die Party so zu bieten hatte. Dass er mehrfach gebeten wurde, die private Feier zu verlassen, störte ihn wenig. Das ging so bis etwa 23:15 Uhr, als der Gastgeber völlig verzweifelt die Polizei anrief.

Eine Streife rückte an, um den Störenfried zu zeigen, wo sich die Tür nach draußen befindet. Doch das war gar nicht so einfach. Der 63-Jährige hatte derart viel der alkoholischen Getränke in sich rein geschüttet, dass er sich nur noch auf allen Vieren vorwärts bewegen konnte.

Immerhin war er noch in der Lage in den Alkoholtester zu blasen und das Ergebnis war recht stattlich: 2,38 Promille. Das für den Störenfried unrühmliche Ende hält der Polizeibericht wie folgt fest:

“Um weitere ungeplante Ausflüge des 63-jährigen Deutschen zu verhindern, fuhren ihn die Polizisten nach einem kurzen ärztlichen Check nach Hause. Auf den Mann dürften nun eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch und eine Einsatzrechnung der Polizei zukommen.”

Der Plan, sich einen schönen und preiswerten Abend zu gönnen, dürfte damit kräftig nach hinten losgegangen sein…