Bus verliert Zwillingsreifen während der Fahrt: Streifenwagenbesatzung verhindert Schlimmeres

29. April 2018 um 08:44 Uhr

Bus verliert Zwillingsreifen während der Fahrt: Streifenwagenbesatzung verhindert SchlimmeresSehr gut reagierten am Freitagnachmittag Polizisten in Unna (Nordrhein-Westfalen), als ein Bus während der Fahrt einen Zwillingsreifen verlor. Sie verhinderten durch ein geschicktes Fahrmanöver, dass es Verletzte gab. Eine Schrecksekunde war es trotzdem für alle Beteiligten.

Gegen 16 Uhr befuhr ein Bus am Freitagnachmittag den Südring in Richtung Hauptbahnhof. Ein Streifenwagen befuhr die linke Spur hinter dem Bus. Plötzlich bemerkten die Beamten, dass sich der linke hintere Zwillingsreifen zu lösen drohte.

Sofort gaben die Kollegen Gas, setzten sich neben den Bus und signalisierten dem Fahrer, dass er dringend anhalten soll. Doch da löste sich auch schon der Reifen, bekam einen Rechtsdrall und drohte in Richtung des Gehwegs in Höhe des Hellwegcenters zu Rollen, auf dem Fußgänger unterwegs waren.

Die Kollegen reagierten sofort mit einem geschickten Fahrmanöver und konnten den Reifen auf diese Weise abdrängen, sodass dieser ins Gebüsch rollte, ohne Passanten zu verletzen.

Am Streifenwagen entstand zwar ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro, aber das war zu verschmerzen. Die Gefahr von verletzten Menschen war gebannt und darauf kam es an.

Um zu klären, warum sich der Reifen löste, wurde der Bus sichergestellt.

Super Reaktion der Kollegen und sauber gelöst!