Diensthündin Akira findet entlaufene Zwölfjährige

25. April 2018 um 11:06 Uhr

Akira vom Staadermoor

Bild: Akira vom Staadermoor (Kapo St. Gallen)

Immer wieder müssen wir Polizisten Kinder oder Jugendliche suchen, die weggelaufen sind oder sich im schlimmsten Falle etwas antun möchten. In den meisten Fällen passiert nichts Schlimmes und die Vermissten tauchen wieder auf oder werden gefunden. Ungünstig ist es, wenn die Vermissten selbst nicht mehr wissen, wo sie sind.

So war es jedenfalls im folgenden Fall einer Zwölfjährigen, die im Schweizerichen Vättis abends gegen 21 Uhr weggelaufen war. Zunächst hatte sie sich noch in einem Gebüsch versteckt, war aber dann die Straße entlang gelaufen, deren Verlauf dem Mädchen unbekannt war.

Die Kantonspolizei St. Gallen wurde alarmiert und diese rückte mit starken Suchkräften an und versuchte mehrere Stunden die Zwölfjährige zu finden. Die Suche war jedoch ergebnislos, bis einer der eingesetzte Diensthunde eine Fährte aufnahm.

Lupo und Akira waren die beiden Fellnasen, die ihren zweibeinigen Kollegen bei der Suche halfen und es war Akira vom Staadermoor, so der korrekte Name der Malinoishündin, die das völlig durchnässte Mädchen gegen 02:30 Uhr erschnüffelte, wie sie die Straße entlang ging. Die Vermisste wurde wieder zurück in Obhut gegeben.