Polizeieinsatz wegen häuslicher Gewalt: Keine Gewalt, sondern gewaltig…

5. April 2018 at 9:31

Polizeieinsatz wegen häuslicher Gewalt: Keine Gewalt, sondern gewaltig...Wir Polizisten sind nicht gerne die Partycrasher, allerdings müssen wir einschreiten, wenn sich die Nachbarschaft gestört fühlt. Das gilt ganz besonders dann, wenn die Geräuschkulisse erahnen lässt, dass da etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

So geschehen gestern am frühen Morgen in einem Wohnblock im Erfurter Norden (Thüringen). Da meldete sich nämlich eine Anwohnerin bei der Polizei, die besorgt klang. In ihrer Nachbarschaft waren demnach Geräusche zu hören, die die Befürchtung zuließen, dass hier häusliche Gewalt im Spiel war.

Die Mitteilerin berichtete von lauten Schreien und wiederholtem Poltern. Diese Schilderung genügte, um einen Polizeieinsatz in Gang zu setzen. Doch was die Polizisten vorfanden, hatte weniger mit Gewalt, dafür mehr mit Spiel zu tun:

“Die eingesetzten Polizisten fanden jedoch ein glückliches, aber überraschtes Pärchen vor. Anstatt einer Gewaltstraftat lag hier eher das Gegenteil vor. Die Beiden hatten beim Liebesspiel offensichtlich das Gefühl für ihre Lautstärke verloren. Sie entschuldigten sich für die Störung und gelobten, in Zukunft leiser zu sein.”

Wie gesagt, wir stören nur ungern eine Party und noch weniger das Liebesspiel, besonders wenn es derart eindrucksvoll ist, dass sogar die Nachbarschaft etwas davon hat. Dennoch hat die Mitteilerin hier völlig richtig reagiert. Lieber rücken wir aus und sind uns sicher, dass alles einvernehmlich geschieht, als dass man darüber hinweg sieht und eine Straftat ungesühnt bleibt.