Signalschuss und Festnahme: Steinwürfe auf Polizeistation und Polizisten

13. April 2018 um 19:08 Uhr

Signalschuss und Festnahme: Steinwürfe auf Polizeistation und PolizistenWir Polizisten müssen mit dem Dilemma leben, dass unsere Maßnahmen, zu denen wir gesetzlich verpflichtet sind, nicht unbedingt bei unserem Gegenüber auf Zustimmung stoßen. Muss es auch nicht, jeder darf seine Meinung dazu haben. Wenn aber anschließend Steine auf eine Dienststelle und auf Polizisten geworfen werden, dann hört die Meinungsfreiheit definitiv auf!

Wie die Polizeidirektion Kiel gestern bekannt gab, kam es am späten Montagabend zu einem Polizeieinsatz auf dem Marktplatz in Preetz (Schleswig-Holstein). Eine Personengruppe junger Männer war dort wegen einer Ruhestörung und der Beschädigung mehrerer Pappaufsteller aufgefallen.

Die Personalien wurden festgestellt und zwei Beteiligte in Gewahrsam genommen. Der eine hatte den ihm erteilten Platzverweis ignoriert, er wurde zur Durchsetzung der Maßnahme in den Gewahrsam nach Kiel verbracht. Der andere wurde zur Dienststelle nach Preetz verbracht, um ihn seinen Eltern zu übergeben.

Damit wäre der Vorfall eigentlich zu Ende erzählt, wenn es gegen 23 Uhr nicht zu einem weitaus schlimmeren Vorfall gekommen wäre. Da standen nämlich mehrere Personen vor der Polizeistation in Preetz und bewarfen das Gebäude mit Steinen. Als eine Polizistin und ein Polizist vor das Dienstgebäude traten, wurden auch sie mit Steinen beworfen. Die Beamten konnten den Steinwürfen zwar ausweichen, so dass niemand verletzt wurden, die Wurfgeschosse verfehlten die Polizisten aber nur knapp.

Dann traten die Steinewerfer die Flucht an, konnten jedoch mit Hilfe von Unterstützungskräften festgenommen werden. Am Mittwoch fanden in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Kiel noch weitere Maßnahmen statt.

Wie es im Polizeibericht heißt, sei bei der Verfolgung der Flüchtigen auch ein Signalschuss abgegeben worden:

“Bei der Verfolgung eines flüchtigen Tatverdächtigen gab ein Beamter einen sogenannten Signalschuss in die Luft ab. Ein solcher Signalschuss dient der Standortermittlung eines Beamten, der keine andere Möglichkeit hat, seinen Standort an seine miteingesetzten Kollegen zu melden. Zum Zeitpunkt der Schussabgabe hatte der Beamte den Flüchtigen aus den Augen verloren.”

Zum Glück wurde bei dieser völlig bescheuerten Aktion niemand verletzt!