Tödliche Verfolgungsfahrt: Polizist stirbt bei Kollision, seine Kollegin kämpft ums Überleben

14. April 2018 um 15:35 Uhr

Tödliche Verfolgungsfahrt: Polizist stirbt bei Kollision, seine Kollegin kämpft ums ÜberlebenWie gefährlich die Ausübung des Polizeiberufs ist, müssen wir leider immer wieder feststellen. Die Polizeifamilie steht in Trauer zusammen, weil einer der ihren ums Leben gekommen ist und eine Kollegin noch mit dem Tode ringt.

In der vergangenen Nacht, gegen 2 Uhr, kam es in Luxemburg zu einer Verfolgungsfahrt. Bei Weiswampach sollte ein Fahrzeug einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete.

Auf der N7 kam es dann zu folgenreichen Kollision zwischen zwei Polizeifahrzeugen, die den Flüchtigen verfolgten. Der Streifenwagen wendete auf der Straße und ein Polizeitransporter rammte das wendende Polizeifahrzeug. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der Motorblock des Streifenwagens etwa 30 Meter weit durch die Luft geschleudert wurde.

Der Polizist im Streifenwagen wurde so stark verletzt, dass er noch am Unfallort seinen Verletzungen erlag. Seine Kollegin wurde lebensgefährlich verletzt und musste noch in der Nacht notoperiert werden. Sie ringt ums Überleben.

In den Polizeitransporter wurden alle drei Polizisten leicht verletzt. Von dem flüchtigen Autofahrer fehlt jede Spur.

Wir trauern mit den Angehörigen, aber wir sind in Gedanken auch bei den Kolleginnen und Kollegen! Ihnen allen wird schmerzlich vor Augen geführt, wie gefährlich der Dienstalltag sein kann und wie plötzlich das Leben enden kann.

Wir wünschen den Hinterbliebenen des Kollegen und auch dem Kollegenkreis viel Kraft und eine gute Trauerbewältigung! Der Streifenpartnerin wünschen wir, dass sie den Kampf ums Überleben gewinnt. Sei bitte stark!

Insbesondere den eingesetzten Kollegen und Rettungskräften wünschen wir alle notwendige Unterstützung bei der Verarbeitung dieses tragischen Einsatzes.

Ruhe in Frieden #brotherinblue! Du bleibst unvergessener Teil der #Polizeifamilie! ⚫⚫