Ungebetene Gäste bei Abschiedsfeier: Bundespolizisten nehmen privat Taschendiebe fest

13. April 2018 at 11:48

Ungebetene Gäste bei Abschiedsfeier: Bundespolizisten nehmen privat Taschendiebe festImmer wieder müssen auch wir selbst über die Vorfälle staunen, von denen wir berichten. Kurios, lustig, merkwürdig – Geschichten, die nur das Leben selbst so schreiben kann. Genau aus dieser Rubrik ist auch dieser Vorfall, der sich am vergangenen Dienstag genauso in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) ereignete.

Gemeinsame Erlebnisse, gemeinsame Ermittlungserfolge, Schichtdienst, schwierige Einsätze. Das schweißt zusammen. Wenn dann einer aus der Gruppe in den wohlverdienten Ruhestand geht, geschieht dies meist ebenfalls in einer gemeinsamen Runde. Und so saßen am Dienstag Nachmittag etwa 20 Bundespolizisten, allesamt Taschendiebstahlsfahnder, in geselliger Runde in der Dortmunder Innenstadt beisammen, weil ihr langjähriger Leiter nach über 40 Dienstjahren sich in den Ruhestand verabschiedete und sich mit einem zünftigen Abendessen bei seinen Kollegen bedankte.

Ihr könnte sicher schon ahnen, was dann geschah. Gegen 18 Uhr tauchten dann zwei Personen auf, Männer im Alter von 18 und 25 Jahren, die die Fahnder bereits von zwei Taschendiebstählen (Fachjargon Pick Pocket) am Dortmunder Hauptbahnhof kannten. Die hatten sie nämlich bereits bei Tatausführung erwischt.

Nun, die Katze lässt das Mausen nicht, wie der Volksmund spricht, und daran hielten sich auch traditionsbewusst die beiden “Gäste”. Den Fahndern, die die Tricks der Taschendiebe kennen, blieb nicht unbemerkt, dass die Diebe versuchten einer 26-jährigen Frau etwas aus dem Rucksack zu stehlen. Die Frau bemerkte den dreisten Versuch und so ließen die beiden Täter von ihr ab.

Das konnten zwei Bundespolizisten im Alter von 34 und 39 Jahren so nicht stehen lassen. Einmal Polizist, immer Polizist – auch wenn man eigentlich ganz anderes vorhat. Die beiden verließen kurzzeitig die gesellige Runde und observierten die beiden Täter. Es kam, wie es kommen musste…

Ein 64-jähriger Mann stand am Heck seines geparkten und noch unverschlossenen Fahrzeugs, so dass einer der Täter die Gunst der Stunde nutzte, aus dem Pkw das Handy vom Beifahrersitz stibitzte und es sofort an seinen Kompagnon übergab. Kurzer Blickkontakt zwischen den beiden Bundespolizisten, dann erfolgte der Zugriff, noch bevor die Täter mitsamt der Beute die Flucht antreten konnten.

Anschließend übergaben sie Personalien, Sachverhaltsschilderung, Täter und Beute den zuständigen und alarmierten Kollegen der Landespolizei. Die Überraschung dürfte bei den Tätern, wie auch beim Opfer, groß gewesen sein.

Der Polizeibericht hält fest:

“Für den pensionierten Kollegen ein Abschied den er so schnell nicht vergessen wird. Nach über einem Jahrzehnt als Taschendiebstahlsfahnder ließ ihn die Thematik Taschendiebstahl auch nicht auf seiner Ausstandsfeier los.”

Die Festnahme dürfte nach Rückkehr der beiden Kollegen in der geselligen Runde bestimmt für ein großes Hallo und den ein oder anderen Lacher gesorgt haben. Macht aber nichts, bei aller Traurigkeit über den Abschied des Chefs, lustig darf es ruhig zugehen.

Wir wünschen dem Kollegen mit diesem thematisch passenden Abschiedsfall einen schönen, langen und gesunden Ruhestand!