Dumm gelaufen – Wenn der falsche Polizist auf echte trifft

23. Mai 2018 um 20:42 Uhr

Dumm gelaufen - Wenn der falsche Polizist auf echte trifftDen folgenden, recht amüsanten, Fall bekamen wir von einem Kollegen zugesandt. Zum Schluss gibt es noch ein paar informative Hinweise:

—————-

“Hallo.

Unter dieser Überschrift möchten wir einen ganz amüsanten aber auch unnötigen Sachverhalt aus Köln mitteilen. Am heutigen Tag waren zwei Kollegen nach dem Fitnessstudio auf dem Weg nach Hause um sich für den Spätdienst vorzubereiten.

Auf dem Weg nach Hause verfolgte sie plötzlich ein Fahrzeug und schaltete dabei ein rotes Blitzlicht an. Das Fahrzeug überholte, scherte vorne ein und nötigte die Kollegen auf eine Tankstelleneinfahrt. Der Fahrzeugführer behauptete, dass die Kollegen zu schnell waren – 84 km/h bei Zone 70.

Davon unberührt baten die Kollegen die Person sich auszuweisen, um überhaupt die Befugnisse dieser Handlung nachvollziehen zu können. Die Person jedoch rief unmittelbar eine “Leitstelle” an und forderte wortwörtlich den DGL auf, die „11/20“ zu schicken.

Die Kollegen sahen aber das Handy am Ohr, welches noch im Hauptmenü verweilte – somit erfolgte auch kein Anruf. Doch die Person simulierte dennoch ein Gespräch. Als die Kollegen endlich reden durften, zeigten Sie Ihre Dienstausweise.

Der Mann wurde sichtlich blass und wollte sich trotzdem nicht ausweisen. Nun riefen die Kollegen in der echten “Leitstelle” an und forderten die Kollegen hinzu. Die Person gab dann endlich auf und händigte seine Personalien aus.

Am Ende stellte sich heraus, dass das ganze nur zur Einschüchterung diente. Dass es sich um echte Polizisten handeln könnte, wäre ja “sehr unwahrscheinlich”. Für sein Handeln verstrickte sich die Person in noch widersprüchlichen Aussagen. Alle Kollegen mussten sich heftig zusammenreißen um nicht laut los zu lachen.

Die Aktion wird aber strafrechtliche Konsequenzen mit sich ziehen.

Daher ein Fazit für die Bevölkerung:

– Halten Sie niemals Fahrzeuge an, wenn Sie nicht die Befugnisse und vor allem die nötige Ausstattung haben.

– Spielen Sie zu keinem Zeitpunkt den Polizisten, wenn Sie keiner sind. Bei groben Verstößen rufen Sie immer die 110.

Und ganz WICHTIG:

Fordern Sie niemals einen DGL (Dienstgruppenleiter) auf, eine Streife zu schicken!!! “

—————-

Der Kollege ist uns namentlich bekannt, möchte jedoch anonym bleiben.