Feuerwehr muss ihn befreien: Aggressiver Mann verbiegt Handschellen

8. Mai 2018 um 11:24 Uhr

Feuerwehr muss ihn befreien: Aggressiver Mann verbiegt HandschellenAus der Reihe “Wo rohe Kräfte sinnlos walten” stammt der folgende Vorfall. Ein hoch aggressiver 25-Jähriger hat am die ihm angelegten und eigentlich recht unverwüstlichen Handschellen derart verbogen, dass ihn die Feuerwehr mit einer Säge befreien musste. Ansonsten hätte er einen dauerhaften Handschmuck mit beschränkter Bewegungsfreiheit gehabt.

Die Polizei in Siegen (Nordrhein-Westfalen) hatte es am Freitagnachmittag mit einem 25-Jährigen zu tun. Wegen zahlreicher Gesetzesverstößen sprachen die Beamten gegen ihn einen Platzverweis für die Siegener Innenstadt aus.

Jedoch trafen kurze Zeit später die Kollegen den Mann in dem für ihn verbotenen Bereich wieder an. Da er den Platzverweis ignoriert hatte, sollte er in Gewahrsam genommen werden.

Hierbei leistete der 25-Jährige jedoch massiven Widerstand. Er versuchte mit dem Kopf zuzuschlagen und trat nach den Beamten. Zudem drohte er den Polizisten ihnen den Kopf abzuschneiden oder die Kehle durchzuschneiden.

Vier Beamte waren letztlich auf der Wache nötig um den hoch Aggressiven zu bändigen. Augenscheinlich stand er weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss. Die zuvor in der Innenstadt angelegte Handschellen verbog der 25-Jährige durch seine Widerstandshandlung derart, dass diese sich nicht mehr öffnen ließen.

So riefen die Beamten zur Öffnung der Handfesseln, die Kameraden der Feuerwehr. Diese öffneten die Acht mit einer Säge. Wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte, sowie Bedrohung und weiterer Delikte wurde gegen den 25-Jährigen ein Strafermittlungsverfahren eingeleitet

Wie wir der Meldung entnehmen können wurde hierbei wohl kein Kollege verletzt. Zumindest in diesem Fall eine gute Nachricht. Warum und weshalb der junge Mann so durchgedreht ist, wissen wir nicht.