Mehr als nur ein Kuscheltier für eine Elfjährige: Die Sache mit dem Einhorn

31. Mai 2018 um 12:15 Uhr

Mehr als nur ein Kuscheltier für eine Elfjährige: Die Sache mit dem Einhorn

Bild: Polizeipräsidium Westhessen

Einhörner gibt es nicht wirklich, oder? Nun, die Ansichten über diese Fabelwesen sind sehr unterschiedlich. Persönlich und real gesehen hat sie noch niemand. Doch gibt es viele Artgenossen in den verschiedensten Ausführungen und Materialien, die die Existenz der behörnten pferdeähnlichen Gestalten näher bringen. Für eine Elfjährige hingegen war dieses spezielle Einhorn mehr als ein Fabelwesen und ein Kuscheltier, welches Polizisten wieder zurück zu ihr nach Hause führten.

In der vergangenen Woche rief eine Familie aus Osterholz-Scharmbeck (Niedersachsen) ganz aufgelöst bei der Polizei in Flörsheim (Hessen) mit einer sehr bewegenden Bitte an.

Einige Wochen zuvor fuhr die Familie aus dem Norden zu einem Auswärtsspiel des SV Werder Bremen und des FSV Mainz 05 und übernachtete in einem Hotel in Flörsheim. Auf dieser Reise durfte natürlich der Glücksbringer der elfjährigen Tochter nicht fehlen. Ein Einhorn namens Marina.

Für das Mädchen ist besagtes Einhorn allerdings nicht einfach nur ein Stofftier, nein, es hat für sie eine ganz besondere Bedeutung. Dieser stoffgewordene Vertreter dieser Fabelwesen war ein Geschenk ihrer Tante, die zwischenzeitlich leider verstorben ist.

Nach dem Kurzurlaub fiel der Familie der schmerzliche Verlust von Marina auf und sie setzte sich mit dem Hotel in Verbindung, wo sie einige Wochen zuvor abgestiegen war und wo Marina nun ganz alleine zurück geblieben sein musste. Traurige Marina, traurige Tochter, traurig in jeder Hinsicht.

Doch leider war keine Lösung in Sicht. Mehrere Versuche und Bitten das Einhorn nach Osterholz-Scharmbeck zu senden blieben leider erfolglos und so rief die Mutter in ihrer Verzweiflung die Polizei vor Ort und bat um deren Hilfe. Freund und Helfer, die letzte Rettung.

Für die Flörsheimer Kollegen war die Angelegenheit eine Ehrensache. Sie fuhren im Rahmen einer Streifenfahrt zum Hotel, holten das Einhorn persönlich ab und brachten Marina erst einmal zur Dienststelle. Bevor die Beamten Marina postalisch zurück zur elfjährigen Besitzerin auf den Weg sandten, fotografierten sie das Einhorn und packten zusätzlich noch eine kleine Überraschung in das Paket.

Und da es keinen Titel für das Zurücksenden von Einhörnern im Staatssäckel gibt, finanzierten die Polizisten den Transport kurzerhand aus ihrer Kaffeekasse.

“Damit die Familie die Region des Polizeipräsidiums Westhessen doch noch in guter Erinnerung behält, fanden sich noch einige Give-Aways in dem Päckchen wieder und vielleicht freundet sich Marina während der Reise mit Leon (dem Polizei-Kuscheltier) an”, so die Polizei Westhessen.

Zum Glück ist Marina wieder dort wo sie hingehört und das Mädchen hat nicht nur ihren Glücksbringer zurück, sondern auch das Andenken an ihre verstorbene Tante. Und nicht nur das – nun hat das Mädchen auch noch einen zweiten Glücksbringer – Polizeikuscheltier Leon wird jetzt bestimmt auf beide gut aufpassen. Dank an die Kollegen der Polizei Flörsheim, die einem Mädchen damit sehr geholfen haben.

Manchmal sind es eben die kleinen Dinge, die für andere ganz groß sind und die ein Lächeln zaubern können.