Nicht mehr dienstfähig: Kampfsportler schlägt Diensthundeführerin nieder

23. Mai 2018 um 17:36 Uhr

Nicht mehr dienstfähig: Kampfsportler schlägt Diensthundeführerin niederAm vergangenen Wochenende wurden Beamte der Polizei Wittlich (Rheinland-Pfalz) zu einer Schlägerei gerufen. Als die Polizisten den Sachverhalt aufnahmen wurden sie von einem 37-jährigen alkoholisierten Mann beleidigt. Auch provozierte er andere Anwesende, so dass die Beamten ihn einem Platzverweis erteilten, damit sie ihre Aufgabe wahrnehmen konnten.

Doch die Weisung interessierte den Mann reichlich wenig und so erklärten die Polizisten ihm die Ingewahrsamnahme. Bei der Durchführung der Maßnahme leistete der Mann massiven Widerstand, was einen weiteren alkoholisierten und polizeibekannten Mann auf den Plan rief. Der störte nämlich die Festnahme und so wurde er von einer ebenfalls anwesenden Diensthundeführerin aufgefordert, dies zu unterlassen.

Dann schlug der Störer, der als Kampfsportler bekannt ist, mit einem gezielten Faustschlag ins Gesicht der Diensthundeführerin und streckte sie damit nieder. Auch wenn der nunmehrige Gewalttäter zu Fuß die Flucht antrat, konnte er von weiteren Polizeikräften noch in der Nähe festgenommen werden.

Beide Männer kamen zur Ausnüchterung in den Polizeigewahrsam. Die Diensthundeführerin musste sich hingegen in ein Krankenhaus begeben. Sie war nicht mehr dienstfähig.

Wir senden der verletzten Kollegin die besten Genesungswünsche!

Interessant ist auch der weitere Vorfall, der im oben genannten Artikel der Polizei Wittlich geschildert wird. Dort biss nämlich ein polizeibekannter Mann während einer Widerstandshandlung einer Polizistin in die Hand, die nur deswegen nicht verletzt wurde, weil sie adäquate Handschuhe trug.