Noch keine Alternative in Sicht: Schießstand wegen baulicher Mängel von heute auf morgen geschlossen

25. Mai 2018 um 15:29 Uhr

Noch keine Alternative in Sicht: Schießstand wegen baulicher Mängel von heute auf morgen geschlossenWer unsere Schlagzeile liest, wird vermutlich sofort an Berlin denken. Dort waren mehrere Schießstände wegen Gesundheitsgefahr geschlossen worden. Doch hier geht es diesmal nicht um Berlin, sondern um Essen (Nordrhein-Westfalen).

Dort hat der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) als Träger der Liegenschaft von heute auf morgen die Türen geschlossen und die Polizei Essen musste, obwohl sie regelmäßig ihre Miete bezahlte, den Schlüssel abgeben. Dem BLB lag nämlich ein neues Gutachten vor, welches bauliche Mängel feststellte, so dass der Betrieb nicht weiter geführt werden konnte.

Doch neu ist diese Feststellung nicht. “Wir sind Mieter dieses Platzes, der BLB muss uns den Platz funktionsfähig zur Verfügung stellen. Am Gelände hat sich über Jahre nichts verbessert”, sagt Polizeisprecher Uli Faßbender. Was noch ärgerlicher für die Polizei ist, die Schließung kam völlig überraschend. “Der BLB hat uns die Tür vor der Nase zugeschlagen”, so Faßbender.

“Betroffen sind 1.500 Beamte aus Essen und Mülheim, denen das Schießtraining jetzt fehlt. Etwa die Hälfte von ihnen müsste das Training zeitnah durchführen. Die Spezialeinheiten mit einem höheren Bedarf an Schießtraining trainieren teilweise jeden Tag und können das jetzt nicht mehr”, berichtet der Polizeisprecher weiter.

Zwar gibt es in Duisburg, Oberhausen und Dortmund weitere polizeieigene Schießstände, doch dorthin können die Beamten aus Essen und Mülheim nicht ausweichen, da diese ausgelastet sind. Und der Aufbau eines neuen Trainingszentrums würde vermutlich etwa vier Jahre dauern. Viel zu lange, um den Polizisten das Schießtraining vorenthalten zu können.

Die Polizei Essen sucht nun dringend Alternativen.

Auf Nachfrage von Radio Essen verteidigte der BLB die Schließung des Schießstandes. Doch auf die Frage, warum nicht früher etwas unternommen wurde, blieb die Behörde eine Antwort schuldig.