Polizeischüler missbraucht Dienstausweis, um kostenlos an Alkohol zu kommen

25. Mai 2018 um 9:03 Uhr

Polizeischüler missbraucht Dienstausweis, um kostenlos an Alkohol zu kommen

Entlassung wegen charakterlicher Uneignung?

Es gibt manchmal Personen, die einen verantwortungsvollen Beruf anstreben und sich charakterlich entweder als zu jung oder auch als nicht geeignet herausstellen. Die Verantwortlichen müssen dann darüber befinden, wie sie mit dem Fall und der Person umgehen.

Im folgenden Fall geht es um eine sogenannte „Charakterliche Nichteignung“ eines Polizeianwärters, die einerseits der Dienstherr (Polizei) als gegeben ansieht, sowie auch die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf, welche dies am gestrigen Tag bestätigte. Wir möchten später eure persönliche Meinung dazu wissen.

Der Vorfall:

Ein 28-jähriger Polizeianwärter aus Duisburg wurde im Jahr 2016 vereidigt und somit Teil der Polizeifamilie. Diesen Status missbrauchte der junge Mann, um mit seinem Dienstausweis an Freigetränke in Gaststättenbereichen zu gelangen. Dieser Vorfall ereignete sich offenbar mehrfach, so dass der Dienstherr eingreifen musste und den Anwärter 2018 aus dem Polizeidienst entließ.

Das Gericht bestätigte die Entscheidung und attestierte dem 28-Jährigen die sogenannte „Charakterliche Nichteignung“ mit den Worten: “Beamte dürfen sich nicht besinnungslos betrinken, wenn dadurch das Bild des Polizeiberufs geschädigt wird. Der Kläger ist charakterlich ungeeignet“, so der Richter.

Nach diesem Urteil hat der Anwärter noch die Möglichkeit vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster in Berufung zu gehen. Zunächst bleibt er bis auf Weiteres (ohne Waffe) im Dienst, bis das Urteil rechtskräftig wird.

Der Anwalt des 28-Jährigen teilte mit, dass sich sein Mandant seit Anfang 2018 aufgrund des Alkoholkonsums in einer Therapie befände. Ob diese erfolgreich sein wird und ob Berufung eingelegt wird ist noch unklar.

Wie seht Ihr die Option der „Charakterlichen Nichteignung“? Polizei und Justiz haben eine eindeutige und übereinstimmende Meinung.

Was denkt Ihr persönlich bei diesem Sachverhalt? Seht Ihr die Möglichkeit einer zweiten Chance oder würdet Ihr euch den vorgenannten Meinungsträgern anschließen?