Polizisten rettet jungen Waldkauz vor Krähenattacke

30. Mai 2018 um 12:04 Uhr

Polizisten rettet jungen Waldkauz vor Krähenattacke

Bild: Polizeidirektion Flensburg

Die Polizei Flensburg (Schleswig-Holstein) wurde zu einem ziemlich ungewöhnlichen Einsatz gerufen. Auf einem Tankstellengelände befand sich ein junger Waldkauz, der sich vor den Angriffen zweier hungriger Krähen verängstigt unter einem Bagger versteckte.

Als die Beamten eintrafen konnten sie das junge Tier einfangen und feststellen, dass er am Rücken und am Flügel durch die Angriffe schwer verletzt wurde. Aufgrund seiner Verletzungen brachten sie das Jungtier in die Wildauffangstation nach Hüllerup, wo man sich seiner annahm.

Die kleine Eule war nicht nur aufgrund ihrer Verletzungen sehr geschwächt, sondern offensichtlich hatte sie auch einen riesogen Appetit und so nahm sie die Fleischfütterung nach ihrer Ankunft in der Station sehr gerne und mit Freude an.

Ein neuerlicher Beweis dafür, dass die Polizei nicht nur den Menschen zu Hilfe eilt, sondern auch immer wieder mit Tiereinsätzen zu tun hat. Oftmals heißt es dann schnell handeln, auch wenn es manchmal Tiere sind, mit denen vorher noch nie Kontakt bestand. In diesem Fall hat die kleine Eule überlebt und wird nun an richtiger Stelle wieder aufgepäppelt und kann hoffentlich bald wieder auf die Reise gehen / fliegen.

Bild: Polizeidirektion Flensburg