Zehnjährige verpasst Haltestelle: Bundespolizisten vereinen Vater und Tochter

29. Mai 2018 um 17:25 Uhr

Zehnjährige verpasst Haltestelle: Bundespolizisten vereinen Vater und TochterAm vergangenen Samstag rief ein Mann aus Oberhausen (Nordrhein-Westfalen) ganz aufgelöst bei der Bundespolizei an, weil sich seine zehnjährige Tochter alleine in einem Zug befände, da sie verpasste am Bahnhof in Dortmund auszusteigen.

Die Bundespolizei alarmierte daraufhin den Zugführer, der beim Halt in Castrop-Rauxel leider mitteilen musste, dass das Kind offenbar Zug bereits verlassen hatte.

In der Annahme, dass das Mädchen vorher den Zug verlassen haben muss, fuhren die Beamten zum Bahnhof nach Mengede, wo sie das Mädchen gesund und munter antrafen. Überglücklich konnten sich Vater und Tochter bei der Bundespolizei wieder in die Arme schließen.

Ein Happy End für alle Beteiligten und vor allem für Vater und Tochter. Hoffentlich denkt die Kleine bei der nächsten Fahrt daran rechtzeitig den Zug zu verlassen, damit sich so ein Abenteuer nicht noch einmal ereignet.