Ehrliche Finderinnen: Mädchen bringen wertvollen Rucksack zur Polizei

18. Juni 2018 um 11:02 Uhr

Ehrliche Finderinnen: Mädchen bringen wertvollen Rucksack zur PolizeiDer folgende Vorfall beinhaltet ehrliche Finderinnen, einen wertvollen Rucksack, eine Überraschung und beschäftigte sowohl die Bundespolizei, als auch die Landespolizei Sachsen-Anhalt. Doch der Reihe nach.

Das Ganze fing damit an, dass zwei Mädchen aus Potsdam bei einem Hotel in der Nähe des Hauptbahnhofs in Magdeburg einen herrenlosen Rucksack gefunden hatten. Eine Nachschaue förderte nicht nur persönliche Dinge des ursprünglichen Besitzer zutage, sondern auch eine stattliche Summe an Bargeld.

Ganz genau waren es 2404,70 Euro, die auch jetzt noch auf ihren Besitzer warten. Die Mädchen informierten ihrerseits ihre Lehrerin, welche wiederum die Polizeidirektion Nord über den Fund verständigte. Eine Streife der Bundespolizei, welche sich zuständigkeitshalber am Hauptbahnhof befand, stellte den Rucksack sicher und bedankte sich bei den ehrlichen Finderinnen.

Die Bundespolizisten durchsuchten daraufhin den Rucksack, um Hinweise auf den Besitzer zu erlangen. Diese fanden sich nicht, wohl aber eine Plastikdose, in der sich geringe Mengen Marihuana befanden. Daraufhin fertigen die Beamten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und übergaben Anzeige und Rucksack mitsamt Inhalt an die Landespolizei.

Der rechtmäßige Besitzer kann sich bei der Polizei in Magdeburg melden, um sein Eigentum abzuholen.

Absolut super finden wir die Reaktion der Mädchen, ihre Entdeckung der Lehrerin zu melden! Für den Besitzer des Rucksacks wird die Entscheidung umso schwieriger. Holt er sein Hab und Gut ab, droht ihm eine Anzeige wegen des Marihuanas. Holt er es nicht ab, muss er auf über 2.400 Euro verzichten. Wie dessen Entscheidung aussehen wird, werden wir wohl nie erfahren.