“Eine Seefahrt die ist lustig…”: Drei Rentner testen E-Bikes erfolglos auf Wassertauglichkeit

13. Juni 2018 um 14:27 Uhr

"Eine Seefahrt die ist lustig...": Drei Rentner testen E-Bikes erfolglos auf WassertauglichkeitDass Warnschilder, wie “Hochwasser” und “Verbot der Einfahrt” durchaus einen Sinn ergeben, mussten drei Rentner aus Hamburg feststellen, die zur Zeit ihren Urlaub an der Mosel bei Cochem (Rheinland-Pfalz) verbringen.

Die drei Herren (76, 78 und 79 Jahre) fuhren mit ihren motorunterstützten Rädern auf einem Radweg bei Valwig die Mosel entlang und übersahen offenbar aufgrund der “rasanten” Geschwindigkeit die oben genannten Warnhinweise auf das dort aktuell herrschende Hochwasser.

Nachdem der Radweg aufgrund des Wassers schon nicht mehr sichtbar war, hielt es die drei Männer dennoch nicht davon ab, ihren Plan weiter zu verfolgen und fuhren weiter.

Die zwei jüngsten Rentner brachen ihr Vorhaben jedoch endlich ab, nachdem ihnen das Wasser bis zu den Knien reichte, wohingegen der 79-jährige seine Fahrt unbeirrt weiter führte. Doch auch ihn stoppte mit der Zeit die Kraft der Natur und das Wasser stand ihm im wahrsten Sinne des Wortes bis zum Hals.

Aufgrund mehrerer Anrufe besorgter Bürger kam die Wasserschutzpolizei zu Hilfe und lotste den Mann zum Glück wieder sicher an Land.

Diese Abenteuertour führte nicht nur dazu, dass die drei Rentner völlig durchnässt waren, auch bei ihren E-Bikes mussten sie feststellen, dass eine Wassertauglichkeit nicht bestand und wohl eine teure Reparatur ansteht.

Ein durchaus lebensgefährliches Verhalten, denn gerade große Flüsse gepaart mit Hochwasser können unvorstellbare Kräfte entwickeln, gegen die ein Mensch nicht mehr ankommt. Deshalb bitte keine Warnschilder ignorieren, denn diese werden nicht grundlos aufgestellt.