Gewaltexzess als “Volkssport”: Bei Großeinsatz gab es über 100 Festnahmen und 15 Polizisten wurden verletzt

3. Juni 2018 um 20:10 Uhr

Gewaltexzess als "Volkssport": Bei Großeinsatz gab es über 100 Festnahmen und 15 Polizisten wurden verletztIn der vergangenen Nacht gab es im hessischen Darmstadt einen Gewaltexzess gegenüber dort auf dem Schloßgrabenfest eingesetzten Polizisten. Dies führte zu einem Großeinsatz der Polizei, bei dem über 100 Personen festgenommen wurden und 15 Polizisten verletzt wurden. Da ein Motiv für diesen Übergriff nicht erkennbar ist und für eine politische Motivierung die Hinweise fehlen, kommt es einem so vor, als ob Gewaltausübung gegenüber Polizisten mittlerweile Eventcharakter am Wochenende hätte.

Wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilt, wurden gegen 02:10 Uhr in der Darmstädter Grünanlage ohne erkennbaren Grund Flaschen auf die dortigen Einsatzkräfte geworfen. Da die überwiegenden Kleingruppen plötzlich geschlossen gegen die Polizei vorgingen, wurden viele Polizisten, auch von den Nachbarpräsidien, in Darmstadt zusammen gezogen. Auch Bundespolizisten und ein Polizeihubschrauber kamen zum Einsatz.

Nur durch das entschlossene Vorgehen der Einsatzkräfte konnten die Auswirkungen dieses Gewaltexzesses auf den Bereich des Herrngarten begrenzt werden, was jedoch nicht verhinderte, dass der Mob Fensterscheiben einwarf und einen Altkleider-Container in Brand setzen konnte.

Wie ein Polizeisprecher gegenüber den Medien bestätigte, wurde aus der Personengruppe heraus mehrfach “ACAB” (All cops are bastards) skandiert. Die Lage konnte schließlich unter Kontrolle gebracht werden, nachdem über 100 Personen festgenommen wurden.

15 Polizisten wurden bei diesem Einsatz verletzt, zwei von ihnen befanden sich im Verlaufe des heutigen Sonntags noch im Krankenhaus. Über die Schwere der Verletzungen ist nichts bekannt.

Wie die Polizei Darmstadt weiter mitteilt, sei eine geplante bzw. abgesprochene Aktion nicht erkennbar, auch fehlten Hinweise für einen möglichen politischen Hintergrund. Laut Polizeibericht handelt es sich bei den über 100 Festgenommenen um “vorwiegend junge deutsche Männer aber auch Frauen sowie Personen mit Migrationshintergrund”.

Die Polizei in Darmstadt zeigte sich schockiert über diesen Vorfall und verurteilte den Gewaltexzess scharf. Hessens Innenminister Peter Beuth ließ mitteilen: “Wer diejenigen angreift, die uns alle schützen, der muss eindeutige rechtsstaatliche und gesellschaftliche Verurteilungen zu spüren bekommen.” Er forderte eine Strafverschärfung bei Angriffe auf Einsatzkräfte, denn nach seiner Einschätzung reichten Geldstrafen nicht mehr aus.

Update:


Wir senden die besten Genesungswünsche zu den verletzten Kollegen nach Darmstadt! Wir mögen uns gar nicht ausdenken, wohin das alles noch führen soll, wenn das nun Schule machen sollte.

Bei Worten der Betroffenheit darf es nicht bleiben! Hier müssen Taten her und harte Konsequenzen, ansonsten ist es bald zu spät und wir müssen nach solchen Einsätzen nicht mehr nur von Verletzten berichten…