#NoNotruf – Mann ruft Polizei, weil er sein Gras verloren hat

9. Juni 2018 um 11:12 Uhr

#NoNotruf - Mann ruft Polizei, weil er sein Gras verloren hat

Bild: Polizei Unterfranken

Die Leitstellen der Polizei bekommen tägliche einige Notrufe, die keine sind. Auch wenn der Grundsatz gilt, dass man lieber einmal zu viel als einmal zu wenig in einer Notsituation oder bei verdächtigen Beobachtungen den Notruf 110 wählen sollte, fällt es einigen Zeitgenossen doch schwer, das eine vom anderen zu unterscheiden. Unter dem oben genannten Hashtag finden sich auf Twitter zahlreiche Beispiele von sämtlichen Polizeien bundesweit.

Die Motivation des Mannes, der in der vergangenen Wochen den Notruf wählte und sagte:

“Schicken sie mal ne Einheit mit Drogensuchhunden los. Ich hab mein Gras in meiner Garage verloren”

wird nur er selbst kennen. Und als ob das nicht schon reichen würde, schiebt er auf die Frage des Polizisten, ob das sein ernst sei, noch hinterher:

“Man weiß ja nie, wie man bei euch dran ist. Kommt ihr jetzt vorbei oder nicht?”

Diese dreiste Frage konnten die Beamten dann eindeutig mit Ja beantworten. Doch da der Notruf keine Hotline für “Wünsch dir was” ist, kamen die Polizisten anders als erhofft. Nicht vierbeinig, sondern zweibeinig rückte die Polizei Würzburg (Bayern) an. Die verlorenen Drogen konnten zwar nicht von den Ermittlern gefunden werden, jedoch darf sich der Anrufer nun wegen einer anderen Straftat verantworten, nämlich wegen Missbrauchs von Notrufen.