24-Jähriger leistet unter Drogen erheblichen Widerstand: Sechs Polizisten leicht verletzt

9. Juli 2018 um 20:30 Uhr

24-Jähriger leistet unter Drogen erheblichen Widerstand: Sechs Polizisten leicht verletztEine Streife wurde zu einem Kiosk in Wanne-Eickel (Nordrhein-Westfalen) gerufen, da dort eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gemeldet wurde. Bei der Feststellung der Identität des jungen Mannes rastete dieser aus und verletzte mehrere Polizisten leicht.

Nachdem Zeugen gesehen hatten wie der 24-Jährige einem weiteren Mann versucht hatte die Geldbörse zu entwenden wurden die Kollegen verständigt.

Am Einsatzort angekommen wollten die Beamten die Personalien des Mannes kontrollieren, dieser hielt sich jedoch an keine der Weisungen der Polizisten und versuchte zu flüchten. Durch einen beherzten Griff konnte der 24-Jährige an der Flucht gehindert werden.

Dagegen wehrte sich der Herner, schlug und trat nach den Beamten. Diese wiederum mussten daraufhin Pfefferspray gegen den immer aggressiver werdenden jungen Mann einsetzen. Jedoch wirkte dies offensichtlich nicht.
Nur durch weitere hinzugerufene Unterstützungskräfte konnte der 24-Jährige, augenscheinlich unter Drogen stehend, gebändigt werden.

Unter Drogen entwickeln Menschen immense Kräfte, die für zwei Beamte teilweise unmöglich sind unter Kontrolle zu bringen. Auch wollen und müssen wir darauf achten, dass ein Störer bei den Maßnahmen nicht erheblich verletzt wird. Es müssen Arme, Beine und der gesamte Körper unter Kontrolle gebracht werden.

Während der Fahrt zur Dienststelle verhielt sich der 24-Jährige weiterhin aggressiv, bespuckte und beleidigte die Beamten. Auf der Wache wurde dem Herner zur Feststellung von Drogen und anderer berauschender Mittel eine Blutprobe entnommen.

Erschwerend kam bei dem Einsatz noch hinzu, dass sich etwa 150 Schaulustige wegen einer Veranstaltung an der Örtlichkeit befanden und verbal die Maßnahmen gestört hatten. Die Gefahr, dass diese auch körperlich eingreifen, war für die Beamten jederzeit gegeben. Gut, dass dies nicht geschehen ist.

Der 24-Jährige Herner blieb zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Insgesamt wurden sechs Polizisten leicht verletzt, konnten aber alle im Dienst verbleiben.
Die Ermittlungen gegen den 24-Jährigen dauern zurzeit im Herner Regionalkommissariat an.

Um vielleicht so manchem Kommentar gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen:

Wir wissen, es hört sich für Außenstehende immer komisch an, dass mehrere Polizisten nötig sind um eine Person zu bändigen. Aber wer jemals mit Menschen unter Drogen (egal ob Alkohol, Gras oder härteren Sachen) kämpfen musste, weiß was diese für Kräfte entwickeln können. Wir könnten diesen den Arm brechen und die würden weitermachen als ob nichts passiert sei. Aber genau dies ist nicht unser Ziel, wir wollen mit möglichst wenigen Verletzungen den Störer festnehmen und dafür sind definitiv dann mehrere Beamte nötig.