Die positive Geschichte: Schreie aus der Dienststelle

29. Juli 2018 um 12:28 Uhr

Die positive Geschichte: Schreie aus der DienststelleEs hört sich wilder an als es ist. Nur so mancher Nachbar musste sich erst daran gewöhnen.Naja, manchmal müssen auch bei uns Aggressionen raus. Aber da wir dies nicht am Bürger auslassen möchten, haben wir kurzerhand ein Ritual eingeführt. 😀

Wann immer ein Kollege mal Wut hat, geht er/sie in eine freie Zelle und lässt mal kurz einen Schrei los. Gut, bei manchen Kollegen kann dies mal so ausarten, dass die Nachbarn sich Sorgen machen und dann anrufen und nach dem Rechten fragen.

Eine Nachbarin hat jedoch die Zeichen richtig gedeutet und wenn es dann mal wieder so weit ist, kommt sie mit einer 400 g Tafel Schokolade auf die Wache gerannt. Die erste Zeit hat sie sich nicht in die Dienststelle getraut und hat die Schokolade vor der Tür abgelegt mit einem Zettel daran. Darauf stand: “Nervennahrung für meine Jungs und Mädels”.

Mittlerweile weiß sie, dass wir dann nicht beißen (außer in die Schokolade), wenn es mal wieder soweit ist und gibt sie dann doch persönlich ab.

Dafür möchten wir uns einfach mal bedanken und auch für die tolle Nachbarschaft. Es wird dann, wenn mal Zeit ist, ein Pläuschen gehalten und auch gelacht.

————-

Du hast auch eine positive Geschichte von/über/mit Polizisten? Dann sende sie uns zu und wir werden sie veröffentlichen 🙂