Dokumentarfilm: München – Stadt in Angst

18. Juli 2018 um 20:51 Uhr

Vor fast zwei Jahren, am 22. Juli 2016, geschah ein fürchterlicher Amoklauf in München, mitten in der Stadt am Olympia Einkaufszentrum OEZ. Der 18-jährige Täter schoss wild um sich, tötete neun Menschen und zum Schluss sich selbst, als die Polizei ihm auf die Spur kam.

Es war eines der größten Ad-hoc-Einsätze in der bayerischen Landeshauptstadt. Rund 2.600 Polizisten waren im Einsatz, zusammen gezogen aus ganz Bayern, den benachbarten Bundesländern und aus Österreich. Sie mussten insgesamt 73 gemeldete Tatorte aufsuchen, überprüfen und sichern. Schüsse wurden überall in der Stadt gemeldet, doch war dies Teil der Panik in der Bevölkerung. Alleine diese Panik forderte 32 verletzte Menschen.

Der Dokumentarfilm lässt die unfreiwillig Beteiligten dieses Amoklaufs zu Wort kommen. Journalisten, Mediziner, Polizisten und Vertreter anderer Institutionen, Zeugen und Anwohner. Sie berichten, wie sie diesen Großeinsatz der Polizei und die Panik in der Stadt, die fast sechs Stunden andauerte, erlebten.

Wann: heute, 22:45 Uhr
Wo: BR
oder in der Mediathek.