Fiktion trifft Realität: Tatort-Dreharbeiten sorgen für Verwirrung

6. Juli 2018 um 10:37 Uhr

Fiktion trifft Realität: Tatort-Dreharbeiten sorgen für VerwirrungManchmal ist es schwierig, das, was man im Fernsehen sieht, von dem zu unterscheiden, was wirklich geschieht. Dies ist auch einem Mann zum Verhängnis geworden, der in der irrigen Annahme war, er hätte es mit Tatort-Kommissaren (also Schauspielern) zu tun.

In Weimar (Thüringen) werden die Dreharbeiten für einen Tatort durchgeführt und dies nahm ein Mann zum Anlass, ganz ungeniert mit einem Joint an den Polizisten vorbei zu gehen. Doch die uniformierten Beamten waren keine Filmkomparsen, es waren echte Polizisten.

Diese ihrerseits dachten, als sie den Mann mit den Joint hinter dem linken Ohr vorbei gehen sahen, “wie man so dreist sein kann” an den Beamten einfach so vorbei zu stolzieren. Es kam, was kommen musste, und die Polizisten kontrollierten den Mann.

Dieser gab dann völlig überrascht an, dass er die Polizisten für Schauspieler der aktuellen Tatort-Dreharbeiten gehalten habe und sich deswegen keine Gedanken gemacht habe. Da dem nicht so war, wird sich der 33-Jährige nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.