Frust und Alkohol: Mann demoliert Streifenwagen vor Dienststelle

28. Juli 2018 um 15:53 Uhr

In der vergangenen Woche ließ eine betrunkener Mann seinen privaten Frust an einem Streifenwagen der Polizei in Eschwege aus. Dabei war er bereits zuvor Zeugen aufgefallen.

Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten den Mann am frühen Nachmittag der Polizei gemeldet, weil er mit freiem Oberkörper, einer Dose Bier in der einen und einem Gerüstbauerschlüssel in der anderen Hand, über die Straße lief und versuchte Fahrzeuge anzuhalten.

Die alarmierte Streife konnte den Mann dort nicht mehr vorfinden und sie fuhr zurück zur Dienststelle. Als sie dort ankam, sahen die Polizisten den 34-Jährigen, wegen dem sie zuvor ausgerückt waren, wie er gerade am Polizeigebäude vorbei ging.

Als der Mann die Streife erblickte, rastete er aus, sprintete auf das Dienststellengelände zu einem dort geparkten Streifenwagen und “bearbeitete” ihn mit seinem Gerüstbauerschlüssel. Drei Scheiben gingen am Dienstfahrzeug zu Bruch, auch Türen und Kotflügel wurden beschädigt. Der Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Randalierer wurde festgenommen. Ein Alkoholtest ergab 1,4 Promille. Doch nicht nur die alkoholbedingte Enthemmung sei wohl Schuld an dem Ausraster gewesen, sondern auch Probleme im privaten Bereich, wie es im Polizeibericht heißt. Nach Beendigung der Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.